Hi, ich bin Katharina. Vor viereinhalb Jahren startete ich aus reiner Leidenschaft heraus einen Blog. Was damals als Hobby neben dem Job begann, wurde schnell zu einem erfolgreichen Vollzeit-Business. Heute zeige ich Coaches, Trainern, Beratern und anderen Experten wie sie ein orts- und zeitunabh√§ngiges Business mit digitalen Produkten aufbauen. Wenn ich nicht gerade arbeite, schaue ich wahrscheinlich gerade Harry Potter oder pflege meinen Wohnzimmer-Dschungel ūüĆŅ


[...] Problems ist kleiner als ein P√§ckchen Papiertaschent√ľcher und passt in jede Jackentasche: das Smartphone, eine Kombination aus Mobiltelefon und Organizer mit integrierten Office-Anwendungen Beim n√§chsten Parkplatz h√§lt Diana Cleary an Sie ruft die wichtigsten Daten und die aktuelle Produktpr√§sentation ab, die ihr Kollege bereits per E-Mail geschickt hat Jetzt bleibt noch etwas Zeit, um die Strategie f√ľr das Meeting zu besprechen Danach steht einer gelungenen Produktpr√§sentation [...] tecurity.de

Biete ihnen exklu¬≠sive Son¬≠der¬≠an¬≠ge¬≠bote an. Das k√∂n¬≠nen Son¬≠der¬≠an¬≠ge¬≠bote Dei¬≠ner Leis¬≠tun¬≠gen sein, aber auch tolle Ange¬≠bote Dei¬≠ner Koope¬≠ra¬≠ti¬≠ons¬≠part¬≠ner. Wenn ich von einem Pro¬≠dukt oder einer Leis¬≠tung beson¬≠ders √ľber¬≠zeugt bin, gebe ich mei¬≠nen Lesern gerne sol¬≠che Ange¬≠bote wei¬≠ter. Das k√∂n¬≠nen, m√ľs¬≠sen aber nicht auch Affi¬≠liate-Ange¬≠bote sein. Affi¬≠liate-Ange¬≠bote bedeu¬≠tet, dass ich eine kleine Pro¬≠vi¬≠sion erhalte, wenn der Bestel¬≠ler oder Auf¬≠trag¬≠ge¬≠ber √ľber mei¬≠nen News¬≠let¬≠ter etwas beauf¬≠tragt. So habe ich auch noch einen klei¬≠nen Vor¬≠teil davon, ohne dass der Bestel¬≠ler einen Nach¬≠teil hat.

Jedes Mal, wenn Sie eine Kampagne senden, m√ľssen Sie darauf achten, wer Ihre Nachrichten √∂ffnet und wer sie nicht √∂ffnet. Wenn Sie eine Gruppe von Leuten haben, die Ihre Nachrichten seit einiger Zeit nicht ge√∂ffnet haben, sind sie vielleicht nicht mehr an Ihrem Produkt interessiert. In F√§llen wie diesen erh√∂ht sich das Risiko als Spam markiert zu werden. Vielleicht haben sie auch Ihre E-Mail-Adresse ge√§ndert.
Bei Facebook, das immerhin auf dem zweiten Platz steht, sieht das sehr viel schlechter aus. Dort habe ich derzeit etwa 2300 ‚ÄěFans‚Äú. Wenn ich was poste, erreiche ich derzeit meist zwischen 600 und 1500 Leser (im Schnitt 40 Prozent), doch habe ich am Ende nur zwischen 100 bis 200 Leute, die meinen Text anklicken, manchmal noch weniger. Das w√§ren also etwa 5 bis 10 Prozent.
M√∂chten Sie eine e-Mail-Liste mit so viele Namen wie m√∂glich zu erstellen. Vielleicht m√∂chten es verwenden, um eine Liste der Menschen, einen Newsletter an, um zu versuchen, etwas zu verkaufen, oder f√ľr eine beliebige Anzahl von Gr√ľnden haben. Unabh√§ngig davon, warum Sie die Liste erstellen m√∂chten, Sie wollen nicht bezahlen, ein online-Unternehmen um die Liste zu erstellen. Sie m√ľssen nicht an--Sie k√∂nnen selber kostenlos.
3 Maustaste auf die Registerkarte "E-mail-Liste" noch einmal und w√§hlen Sie "Verschieben oder kopieren" diesmal. √úberpr√ľfen Sie "Create a Copy" im Dialogfeld zu, w√§hlen Sie "Tabelle2" auf der Liste und dr√ľcken Sie "OK". Dadurch wird eine exakte Kopie des ersten Arbeitsblatts erstellt. Wiederholen Sie diesen Schritt zweimal mehr um zwei weitere Arbeitsbl√§tter identisch zu erstellen.
Blogmarketing Contentmarketing E-Mail-Marketing eLearning Facebook Marketing Google Adwords Google Maps Google Ranking Internet Marketing Strategie Keyword Kundengewinnung Kundenstimmen Leadgewinnung Linkbuilding-Strategie Marketing Ideen Positionierung Presse-Arbeit Regionalmarketing Selbstmanagement Social Media Suchmaschinenoptimierung Traffic - Besucherströme Verhandlung und Verkauf Verkaufsseite Video Marketing Webinare Website WiPeC News Xing Marketing

Hallo Walter, vielen Dank f√ľr diesen Artikel mit den klasse Tipps. Ich hab eine konkrete Frage: Wie baue ich ein Opt-in Formular in meine Startseite oder an das Ende von Seiten oder Blogbeitr√§gen ein. Ich verwende das Catch Base Theme (www.linke-wange.de) und hab bisher nur dei M√∂glichkeit entdeckt die Formulare in die Haup-, Seitenlesiten oder Footer einzubauen.


When the word e-mail first made its appearance in the early 1980s (often capitalized as E-mail), it was simply a shortening of electronic mail, and so it worked grammatically much like the mass noun mail. To itemize mail into its constituent parts you need to find a workaround like pieces of mail or letters. Similarly, individual pieces of e-mail came to be called e-mail notes or more commonly, e-mail messages. (Single terms like e-notes or e-letters never caught on.)

Von nun an wird es leichter, kostenlose E-Mail Adressen mithilfe unsere E-Mail Spider Software zu sammeln. E-Mail Extractor zu benutzen k√∂nnte man vergleichen mit Internet Suchmaschinen zu benutzen. Alles, was Sie tun m√ľssen, ist die Schl√ľsselbegriffe einzutippen und E-Mail E-Mail Extractor sammelt die bestplatzierten Webseiten direkt von bekannten Suchmaschinen wie Google, Yahoo!, AOL und andere Suchmaschinen f√ľr Sie. Dieses Programm besitzt fortgeschrittene Begrenzer, welche Ihnen erm√∂glichen, nur die n√∂tigen E-Mail Adressen von den Webseiten zu sammeln. E-Mail Address Extractor ist vollkommen automatisiert . Sie brauchen nur einige Details zu spezifizieren und E-Mail Spider erledigt die m√ľhsame Arbeit f√ľr sie. Der E-Mail Extractor ist ein extrem schnelles E-Mail Spider Programm und unterst√ľtzt Multi-Threaded Seiten laden.
Allgemeines zum Sammeln von E-Mail-Adressen: Stellen Sie immer den Mehrwert f√ľr den Kunden in den Vordergrund. Werben Sie h√∂flich, aber nicht zu offensiv. Seien Sie transparent. Geben Sie zum Beispiel an, wie oft die E-Mail-Adresse angeschrieben werden wird¬†und dass der Kunde jederzeit die M√∂glichkeit hat, seine E-Mail-Adresse wieder aus Ihrem Newsletter-Verteiler zu entfernen.
Biete deinen Besuchern etwas an, das sie unbedingt¬†haben m√∂chten, kostenlos im Austausch f√ľr ihre E-Mail-Adresse. Und zwar ein genau¬†passendes Angebot f√ľr deinen idealen Kunden. Der ideale Kunde ist einer, den¬†du lieb hast und mit dem¬†du gern kommunizierst. Ist dir bei mir alles zu rosa? Das ist gar kein Problem! Du kannst einen Blog finden, der besser zu dir passt. Ich will damit sagen, ich versuche nicht verkrampft, es jedem Recht zu machen, sondern ‚Äěmeinen‚Äú Tribe zu finden.
Sobald die √úberpr√ľfung abgeschlossen ist, k√∂nnen Sie die Datei mit unterschiedlichen Informationen oder die gesamte Liste oder nur eine Liste der g√ľltigen E-Mails, ung√ľltig, oder solche, deren Status unbekannt ist herunterladen. F√ľr jede Zeile, sind Spalten hinzugef√ľgt: StatuskostenlosRolle Einweg-Riskant Warning, wird Ihre Liste mit einem Passwort verschl√ľsselt und gesch√ľtzt, wird es auf dem Klicken auf die Schaltfl√§che "Download" angezeigt. Sobald Sie Ihre Liste erholt zu haben, empfehlen wir Ihnen, aus der Warteschlange zu l√∂schen.
Der erste Schritt bei der Entwicklung Ihrer Newsletter Strategie sollte immer die Definition Ihrer Ziele sein. Hierbei hilft es sich vorab Ihre Unternehmensziele, Ihre Versionen und Unternehmenswerte vor Augen zu f√ľhren. So erhalten Sie einen guten √úberblick √ľber Ihr Unternehmen und √ľber Ihre √ľbergeordneten Ziele, auf die Ihr Newsletter hinauslaufen soll.
Betreff . Was hat das E-Mail-Thema mit der Gestaltung eines guten Newsletters zu tun? Eigentlich alles. Es ist das erste, was Ihre Kontakte in ihrem Posteingang sehen, und es ist ein langer Weg festzustellen, ob Ihre E-Mail √ľberhaupt ge√∂ffnet wird. Relevanz ist wichtiger als L√§nge. Lassen Sie Ihre Kontakte genau wissen, warum sie Ihre E-Mail √∂ffnen sollten.
Ma√ü¬≠nah¬≠men, die eine hohe Ein¬≠trags¬≠rate zur Folge haben, haben oft auch eine hohe Aus¬≠trags¬≠rate ‚ÄĒ das hei√üt, sie sind nicht nach¬≠hal¬≠tig. Umge¬≠kehrt sieht es mit Ma√ü¬≠nah¬≠men mit nied¬≠ri¬≠ger Ein¬≠trags¬≠rate aus. Hier¬≠mit gewinne ich offen¬≠sicht¬≠lich meine treu¬≠es¬≠ten Fans. Mein Fazit aus die¬≠ser Erkennt¬≠nis: Ver¬≠lasse Dich nie auf ein ein¬≠zi¬≠ges Pop Up oder eine ein¬≠zige Ein¬≠tra¬≠gungs¬≠seite und mische die Metho¬≠den, mit denen Du Deine Abon¬≠nen¬≠ten gewin¬≠nen willst.
Meine Emp¬≠feh¬≠lung am Rande ist √ľbri¬≠gens, nicht nur ein glo¬≠ba¬≠les ‚Äúgro¬≠√ües‚ÄĚ Free¬≠bie f√ľr Deine Web¬≠site anzu¬≠bie¬≠ten, son¬≠dern nach M√∂g¬≠lich¬≠keit lie¬≠ber the¬≠ma¬≠tisch ver¬≠schie¬≠dene und zu Dei¬≠nen jewei¬≠li¬≠gen Blog¬≠bei¬≠tr√§¬≠gen pas¬≠sende. Damit kannst Du dann genau nach¬≠voll¬≠zie¬≠hen, wel¬≠cher Abon¬≠nent sich f√ľr wel¬≠che Dei¬≠ner Ange¬≠bote inter¬≠es¬≠siert und wo Bedarf an Dei¬≠ner Unter¬≠st√ľt¬≠zung bestehen kann. Die Methode finde ich immer gut, nur so direkt l√§sst sich das nicht mehr umset¬≠zen. Schade eigent¬≠lich.
Computerspiele sind nicht ohne Grund so beliebt, dass manche Menschen sogar abh√§ngig werden. Die in solchen Spielen zu gewinnenden Belohnungen st√§rken bestimmte Verhaltensweisen und motivieren die Spieler, sie zu wiederholen. Sie erreichen Ziele und neue Level, um dann auf neue Missionen zu neuen Zielen und Leveln geschickt zu werden ‚Äď eine psychologisch hochinteressante Angelegenheit.
Versuchen Sie lieber, langsam Fahrt aufzunehmen: Schon die Bitte, einen Blog-Post zu lesen oder Ihnen auf Twitter zu folgen, ist f√ľr viele Abonnenten ein gro√üer Schritt. Und auch wenn es nur ein kleiner Erfolg ist, ist es doch ein Schritt in die richtige Richtung. Sie binden den Empf√§nger an Ihr Unternehmen und das zahlt sich langfristig vielleicht doch in der gew√ľnschten Konversion aus.
Solange bspw. die Betreiber des Projekts Brennerbasistunnel selbst nach Inbetriebnahme nur eine ‚ÄěVerlangsamung des Stra√üeng√ľterzuwachses‚Äú erwarten bzw. erhoffen (EU-Koordinator Karel van Miert) und die Mitgliedsstaaten sowie die EU-Kommission nach wie vor auf ihrem l√§ngst √ľberholten Dogma des ‚ÄěFreien G√ľterverkehrs auf der Stra√üe‚Äú und damit auf einem weiteren Anwachsen der Transitlawine beharren, er√ľbrigt sich jede Diskussion um eine Beteiligung des √∂sterreichischen Steuerzahlers. Diese Bedenken hat im √úbrigen auch der √∂sterreichische Rechnungshof voll inhaltlich best√§tigt.
Auch das¬†Bouncemanagement (Umgang mit nicht zustellbaren E-Mails) ist meist rudiment√§r bis nicht vorhanden. Sobald die Liste gr√∂√üer wird, hat man au√üerdem mit Post vom Webhoster zu rechnen, denn der massenhafte E-Mail-Versand ist enorm ressourcenfressend. Aus diesem Grund dehnen Plugins wie ‚ÄěNewsletter for WordPress‚Äú ihre Aussendungen auch √ľber mehrere Stunden ‚Äď ein weiterer Nachteil.
Menschen versuchen Prozesse st√§ndig zu vereinfachen. Nicht zwingend aufgrund unser Intelligenz, sondern vor allem weil wir faul sind. Wieso sollte ich eine Botschaft an jeden Menschen einzeln versenden, wenn ich ein und dieselbe Botschaft an ganz viele Menschen auf einmal und binnen Sekunden verschicken kann? Die ‚ÄúErfindung‚ÄĚ des Newsletters war demnach nur eine Frage der Zeit. Doch nicht jeder mit einem Mail-Account hat das Know-How, die Zeit und die M√∂glichkeiten, einen Newsletter zu versenden. Sicher kann er einfach eine Mail an eine Empf√§ngerliste senden, doch werbewirksam ist das wohl nicht.
Gerade wenn man schnell wachsen will, wird oft mit dem Gedanken gespielt, sich Empfängeradressen zu kaufen, um diese mit einem Newsletter bewerben zu können. So könnte zum Beispiel ein kleiner Shop schnell eine hohe Anzahl an potentiellen Käufern mit den Shopprodukten in einem Newsletter bewerben. Das Sammeln von E-Mail-Adressen erscheint im Vergleich aufwendiger und langwieriger.
Eine ‚Äúsaubere‚ÄĚ Kontaktliste ist eines der wesentlichen Voraussetzungen f√ľr eine optimale Zustellbarkeit. Achten Sie darauf, dass Sie die M√∂glichkeit haben, Ihre Listen jederzeit zu bereinigen, indem Sie inaktive, Fake und abgemeldete Kontakte entfernen. Ein professionelles Tool schlie√üt die Empf√§nger, die sich von Ihrem Newsletter und sonstigen Mailings abgemeldet haben, vom Versand automatisch aus, selbst wenn diese noch in der Kontaktliste aufgelistet werden.
Also eine Liste zu kaufen, geht gar nicht. Aber wie findest du nun Leute, denen du deine wundersch√∂nen Newsletter schicken kannst? Nun, du musst diese Liste aufbauen. Keine Sorge, das ist nicht so schwierig, wie es klingt. Es ist ein Prozess, der nicht so lang dauern wird, wie du denkst, so lange du wei√üt, welchen Content du versenden musst und eine Checkbox zur Einverst√§ndniserkl√§rung in jedem einzelnen Formular auf deiner Website einf√ľgst, um den Leuten zu erm√∂glichen, sich f√ľr deine E-Mails anzumelden. Einverst√§ndniserkl√§rungen sind das Wichtigste, da sie sicherstellen, dass deine Kontakte deine E-Mails auch wirklich empfangen wollen.
Zus√§tzlich zu einem responsiven Anmelde-Widget haben Sie die M√∂glichkeit spezielle Newsletter Landing Pages zu erstellen, um Ihre Kontaktliste wachsen zu lassen. Der Vorteil einer solchen Landing Page ist, dass Sie die gesamte Seite auf die Newsletteranmeldung ausrichten k√∂nnen und alle Optimierungsm√∂glichkeiten anwenden k√∂nnen, die f√ľr Landing Pages gelten.
vielen Dank f√ľr deine tollen Tipps, die h√§tte ich vor einigen Jahren gut gebrauchen k√∂nnen. Ich habe leider erst viel sp√§ter mit einem Newsletter begonnen. Ich finde den pers√∂nlichen Kontakt √ľber einen Newsletter besonders wichtig und es macht mir auch ganz viel Freude, wenn ich R√ľckmeldungen erhalte. Dann wei√ü ich, mein Newsletter ist angekommen und inspiriert.
Bei der Implementierung der Newsletter-Anmeldung in Ihr Webprojekt sollten Sie vor allem daf√ľr sorgen, dass Ihre Besucher diese auch entdecken. Versteckt auf einer Unterseite Ihrer Website oder in Form eines kleinen Buttons an beliebiger Position in Ihrem Blog stehen die Chancen auf Erfolg n√§mlich eher schlecht ‚Äď insbesondere, wenn Sie gerade erst damit beginnen, Ihre E-Mail-Liste aufzubauen. Um die Anmeldung optimal zu pr√§sentieren, empfiehlt sich der Einsatz von Newsletter-Tools, die h√§ufig neben Pop-up-L√∂sungen und individuell gestaltbaren Schaltfl√§chen f√ľr Ihre Website auch Anmeldebuttons f√ľr soziale Netzwerke beinhalten.
Auch wenn Blog-Posts im Vergleich zu vielen neueren Online-Marketing-Taktiken langweilig erscheinen m√∂gen, sind die Posts immergr√ľn, leben f√ľr immer auf Ihrem eigenen Grundst√ľck (es sei denn, Sie l√∂schen sie), und Sie haben die volle Kontrolle √ľber sie. Wenn es also darum geht, Abonnenten zu generieren und Conversions voranzutreiben, sollten Sie auf jeden Fall Blog-Posts in Ihre Content-Strategie aufnehmen, um Leser zu gewinnen und zu binden.
Deine E-Mail-Liste geh√∂rt dir. Das sind deine Kunden oder Fans, egal ob Facebook morgen komplett abgeschaltet wird. Es gibt Studien, die zeigen, dass die Ansprache per E-Mail¬†immer noch am effektivsten ist. Wenn ich an meine √ľber 3600 Twitter Follower etwas tweete, etwa, ob sie an einer Umfrage teilnehmen, nehmen ein paar Leute daran teil, vielleicht 10? 15?. Von meiner E-Mail-Liste von¬†inzwischen knapp 10.000¬† Personen beteiligen sich Hunderte.
Es gibt L√§nder, in denen regulatorische Vorschriften den Abgleich an Robinsonlisten vorschreiben. In √Ėsterreich m√ľssen kommerzielle Massenversender an der RTR Liste abgleichen und d√ľrfen keine E-Mailadressen anschreiben,die dort verzeichnet sind. Wir markieren mit Hilfe unserer Software f√ľr Mailadressvalidierung diese √∂ffentlichen Listen und kennzeichen diejenigen die in den Robinsonlisten einen Treffer erzeugen.
Heutzutage sind so viele Menschen, die Sie erreichen m√∂chten, st√§ndig unterwegs und lesen ihre E-Mails auf ihrem Mobilger√§t. HubSpot wei√ü, dass es wichtig ist, seine E-Mail auf allen Ger√§ten lesen zu k√∂nnen, und deshalb verf√ľgt das E-Mail-Werkzeug von HubSpots √ľber ein integriertes E-Mail-Testwerkzeug. Dieses Feature erm√∂glicht Ihnen, zu sehen, wie Ihre E-Mail auf verschiedenen Ger√§ten und Webclients aussehen wird, bevor Sie sie senden. Die E-Mail-Vorlagen von HubSpot sind auch mit Elementen ausgestattet, die die Interaktion √ľber Mobilger√§te f√∂rdern.
Das DOI ist unerl√§sslich f√ľr den Beweis einer ausdr√ľcklichen Einwilligung. Ohne Best√§tigung der E-Mail-Adresse l√§sst sich in einem Prozess nicht die Inhaberschaft der Adresse verifizieren, was im Ergebnis dazu f√ľhrt, dass die Einwilligungserkl√§rung nicht dem Besteller zugeordnet werden kann. Im Zweifel k√∂nnte n√§mlich auch ein Dritter (unberechtigterweise) die E-Mail bei der Bestellung des Newsletters angegeben haben. Im Prozess muss immer das werbende Unternehmen das Vorliegen der Einwilligung beweisen.

Ganz anders E-Mail-Marketing. Mit Newslettern erreichen Online Marketer ihre Zielgruppe passgenau und in der sehr pers√∂nlichen Umgebung ihres Posteingangs. Insbesondere im gesch√§ftlichen Kontext kann man seine Zielgruppe mit E-Mails¬†exakter¬†und effektiver adressieren als √ľber irgendeinen anderen Kanal. Und schlie√ülich ‚Äěgeh√∂ren‚Äú die E-Mail-Adressen der Newsletter-Abonnenten dem eigenen Unternehmen. Eine eigene Liste mit hochqualifizierten Kontakten macht autonom gegen√ľber Facebook, Google & Co. Alle von uns getestete Newsletter Software bieten einen flexiblen Import und Export der E-Mail-Adressen an, man gibt die Kontrolle √ľber die geldwerten Daten nicht aus der Hand.
Vergewissern Sie sich, dass alle Elemente Ihres Systems vollst√§ndig integriert sind und ordnungsgem√§√ü funktionieren, bevor Sie damit loslegen, weitere Abonnenten zu generieren. Schicken Sie eine Test-E-Mail und abonnieren Sie Ihre E-Mails genau so, wie ein regul√§rer Abonnent das machen w√ľrde. So garantieren Sie, dass alles reibungslos funktioniert.
Vielen Dank f√ľr den tollen Artikel. Genau zur richtigen Zeit. Ich baue gerade einen neuen Blog auf und m√∂chte dieses Mal von Anfang an auf Email Marketing setzen. Aber ich hatte noch offene Fragen zur Umsetzung. Danke die hast du mir nun alle beantwortet. Ich f√§nde es super, wenn du auch noch genau erkl√§ren w√ľrdest, wie man einem Email-Kurs in Mailchimp umsetzt.
×