Diese Kennzahl verrät Ihnen, wie viele Ihrer versendeten E-Mails im Endeffekt geöffnet wurden. Dabei können Sie unterscheiden, ob Sie jeden Empfänger nur einmal zählen wollen, oder ob die Gesamtanzahl Öffnungen angezeigt werden soll. In diesem Fall erhalten Sie jedoch nicht die prozentuale Öffnungsrate aller Empfänger, da ein Empfänger auch mehrmals einen Newsletter geöffnet haben kann.
To give you a better overall experience, we want to provide relevant ads that are more useful to you. For example, when you search for a film, we use your search information and location to show the most relevant cinemas near you. We also use this information to show you ads for similar films you may like in the future. Like Oath, our partners may also show you ads that they think match your interests.
Ein typisches Beispiel sind gefüllte Warenkörbe, die aber nicht zur Kasse gebracht werden – d.h. die Transaktion findet nicht statt. Ein anderes Beispiel wären die Nutzer einer Fitness-App, die sich zwar registriert haben, aber noch kein Workout getrackt haben. Auch Anbieter wie AirB’n’B nutzen Nachfass-Mails, um Nutzern, die sich zwar Ferienwohnungen in einer bestimmten Region angeschaut, aber keine Buchung getätigt haben, eine Mail mit weiteren passenden Angeboten zu schicken. Erinnern Sie auch nochmals an nicht eingelöste Gutscheine.
Damit sind Serienmails eine sehr gute Alternative zum manuellen Newsletter Versand, bei dem die Inhalte für jeden Empfänger von Hand eingetragen müssen. Beim Versand über übliche E-Mail-Programme wie Outlook oder über Word treten jedoch häufig Probleme oder Fehler auf. Auf dieser Seite erfahren Sie, welche Vorteile Ihnen eine Serienmail-Software bietet.
Deine E-Mail-Liste gehört dir. Das sind deine Kunden oder Fans, egal ob Facebook morgen komplett abgeschaltet wird. Es gibt Studien, die zeigen, dass die Ansprache per E-Mail immer noch am effektivsten ist. Wenn ich an meine über 3600 Twitter Follower etwas tweete, etwa, ob sie an einer Umfrage teilnehmen, nehmen ein paar Leute daran teil, vielleicht 10? 15?. Von meiner E-Mail-Liste von inzwischen knapp 10.000  Personen beteiligen sich Hunderte.

Wir haben Klick-Tipp Deluxe und den Splittest-Club miteinander verbunden. Daher ist Klick-Tipp Deluxe derzeit die einzige Lösung auf dem Markt, mit der Sie Facebook-Seiten splittesten können. Da wir neben Klick-Tipp auch den Splittest-Club betreiben, konnten wir bei der Entwicklung dieser einmaligen Funktion auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen.
Zeigen Sie daher Verständnis für Ihre Nutzer! Wenn beispielsweise die Nutzungsdauer einer kostenlosen Testversion abläuft, sollten Sie nicht mit falschen Alarmmeldungen („LETZTE CHANCE, ALL IHRE DATEN IN DIE VOLLVERSION ZU ÜBERNEHMEN!“) für Stress sorgen. Zeigen Sie lieber Empathie und machen Sie ein attraktives Angebot: „Wir wissen, wie stressig das Leben manchmal sein kann. Brauchen Sie mehr Zeit, Produkt XY zu testen?“

https://www.kundengewinnung-im-internet.com/wp-content/uploads/2015/11/Leadgenerierung-online.jpg 300 300 Elisabeth & René Penselin https://www.kundengewinnung-im-internet.com/wp-content/uploads/2016/05/logo-wipec-1.jpg Elisabeth & René Penselin2015-05-21 09:00:332016-07-13 18:27:39eMail Liste aufbauen: Wie Sie in 7 Tagen mit 14 Schritten den Grundstein für Ihren Marketingerfolg legen


(Testbericht) 9.000 E-Mails pro Monat (Tageslimit: 300) Anbieter aus Frankreich, mit einem Drag and Drop-Editor, der gut funktioniert. Bietet eine deutsche Oberfläche. Im kostenlosen Tarif enthalten die E-Mails einen Werbebutton. Zu beachten ist hier das Tageslimit an E-Mails. Eignet sich auch für reine Transaktions-E-Mails (Rechnungen, Bestätigungs-E-Mails etc.).
Nicht zuletzt genießen Sie mit einer E-Mail Marketing Software natürlich viel größere Flexibilität, als wenn Sie manuell Ihre Serienmail erstellen. Ihnen stehen alle Möglichkeiten der Newsletter-Gestaltung für Ihre Serienmails zur Verfügung. Anstatt reiner Text-Mails können Sie HTML-Mails mit Bildern, Links und Textformatierungen ganz nach Ihren Wünschen gestalten. So können Sie beispielsweise Ihr Unternehmenslogo in die Serienmail einbetten. Die Möglichkeiten zur Personalisierung sind extrem umfangreich und umfassen im Prinzip alle Daten, die in Ihrer Kontaktliste vorhanden sind. Außerdem haben Sie auch beim Versandzeitpunkt größere Freiheit. Ihre Serienmail kann per Newsletter Software für einen Zeitpunkt Ihrer Wahl vordatiert werden, ohne dass Sie den Versand selbst zu dieser Zeit auslösen müssten.
Ob im E-Commerce oder im Publishing-Bereich: Newsletter und Mailings sind eine hervorragende Möglichkeit, mit Kunden in Kontakt zu treten und durch gute, mehrwertige Inhalte die Kundenbeziehung zu stärken. Mit Massen-Mailings und Standard-Newslettern kommt man dabei jedoch nicht sehr weit. Denn E-Mail-Empfänger filtern sehr schnell und lesen nur, was bereits in den ersten Sekunden anspricht und...
Bleimagnete sind einer der wichtigsten Aspekte bei der Erweiterung Ihrer E-Mail-Liste. Ein Bleimagnet ist im Grunde genommen ein Angebot, um Menschen (wie ein Magnet) anzuziehen, sich Ihrer E-Mail-Liste anzuschließen. Es ist der Grund, warum sich jemand für mehr E-Mails von Ihnen anmelden könnte, also müssen Marken sorgfältig überlegen, was sie über ihre Blog-Posts anbieten werden.
Channelübergreifendes Marketing zahlt sich auch bei bereits gewonnenen Newsletter-Abonnenten aus: Integrieren Sie Barcodes für Gutschein- und Rabattaktionen in Ihre Newsletter! Ihre Leser können diese dann bequem in der Filiale einlösen, indem sie sie beim Kassiervorgang einscannen lassen. Das hat den zusätzlichen Vorteil, dass Sie messen können, wie viele Ihrer Abonennten sich online informieren und im Geschäft kaufen.
Wir haben Klick-Tipp Deluxe und den Splittest-Club miteinander verbunden. Daher ist Klick-Tipp Deluxe derzeit die einzige Lösung auf dem Markt, mit der Sie Facebook-Seiten splittesten können. Da wir neben Klick-Tipp auch den Splittest-Club betreiben, konnten wir bei der Entwicklung dieser einmaligen Funktion auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen.
Ein typisches Beispiel sind gefüllte Warenkörbe, die aber nicht zur Kasse gebracht werden – d.h. die Transaktion findet nicht statt. Ein anderes Beispiel wären die Nutzer einer Fitness-App, die sich zwar registriert haben, aber noch kein Workout getrackt haben. Auch Anbieter wie AirB’n’B nutzen Nachfass-Mails, um Nutzern, die sich zwar Ferienwohnungen in einer bestimmten Region angeschaut, aber keine Buchung getätigt haben, eine Mail mit weiteren passenden Angeboten zu schicken. Erinnern Sie auch nochmals an nicht eingelöste Gutscheine.
Eine Serienmail dient in erster Linie der Automatisierung des E-Mail-Versands an große Verteiler. Sie eignet sich dann besonders gut, wenn Sie vielen Empfängern eine E-Mail mit variierenden Daten senden müssen. Das können zum Beispiel neue Zugangsdaten für ein Mitarbeiterportal oder neue persönliche Telefonnummern sein. Diese jedem Kontakt einzeln zu senden und die Informationen von Hand auszutauschen, wäre extrem aufwendig und in der Praxis kaum umzusetzen. Serienmails lösen dieses Problem, indem die Informationen beim Versand automatisch für den jeweiligen Empfänger eingetragen werden.
Vorab: Dieser Artikel ist ganz schön lang. Jedoch sollte jeder, der Interesse am E-Mail Marketing hat, oder gar mal Newsletter anbieten möchte, sich vorher über die Vor- und Nachteile der Newsletter-Dienstleister bewusst werden. Wir haben technische Hintergründe nicht ausgelassen, sodass die Vor- und Nachteile nachvollziehbarer werden – den Beitrag dafür aber entsprechend in die Länge zogen. […]
Newsletter-Anmeldung im Blog. Da viele Firmen oder Webshops einen eigenen Blog haben, in dem sie regelmäßig über Unternehmens- oder Produktneuigkeiten berichten, eignet sich hier auch ein Widget zur Newsletter-Anmeldung. Gerade im Blog ist der Besucher auf der Suche nach Informationen. Bietet der Blog dem Besucher einen entsprechenden Mehrwert, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der Besucher sich auch zu dem Newsletter anmeldet.
Besonders wichtig für einen zuverlässigen Versand: Bei einer E-Mail Marketing Software wie Newsletter2Go sind die Versandserver gewhitelistet. Das bedeutet, dass sie bei den E-Mail-Providern als vertrauenswürdig hinterlegt sind. Ihre E-Mails werden deshalb erst gar nicht auf Spam-Verdacht geprüft, sondern direkt ins Postfach der Empfänger zugestellt. Das garantiert Ihnen deutlich höhere Zustellraten: Im Vergleich zu häufig weniger als 50% erfolgreichen Zustellungen beim manuellen Versand erreichen Sie mit einer professionellen Serienmail-Software bis zu 99% der Adressen.

Es gibt jedoch auch eine legale Möglichkeit, eine bestimmte Zielgruppe unter Nutzung fremder Adresslisten anzusprechen: Für viele Branchen gibt es etablierte Newsletter mit großem Empfängerkreis, die gegen ein Entgelt Ihre Inhalte in ihre E-Mail mit aufnehmen. Damit erhalten Sie die Möglichkeit, die Leser auf sich aufmerksam zu machen und sie bestenfalls als Abonnenten Ihres eigenen Newsletters zu gewinnen.
Überschaubare Dateneingabe. Verlangen Sie im Newsletter-Anmeldeformular nicht zu viele Daten. Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche. Mehr als 3 Parameter sollten im Newsletter-Anmeldeformular nicht abgefragt werden (zum Beispiel: E-Mail-Adresse, Geschlecht und Name). Je mehr abgefragt wird, desto niedriger ist die Anmelderate und desto beschwerlicher wird das Sammeln der E-Mail-Adressen.

(Testbericht) 250 Empfänger, 1000 E-Mails pro Monat Die nutzerfreundliche Newsletter Software bietet viele Funktionen. Der Template-Editor ist sehr effizient, könnte hier und da aber ein wenig flexibler sein. Im kostenlosen Tarif gibt es einen Werbebutton, der leider nicht entfernt werden kann. Nicht alle Funktionen (z.B. Autoresponder) können kostenlos genutzt werden.
Generell haben Pop Up-Fenster einen schlechten Ruf, da sie oft mit Werbung oder gar Spam in Verbindung gebracht werden. Es lässt sich aber nicht von der Hand weisen, dass Pop Ups mit Opt In-Möglichkeit eine hervorragend konvertierende Möglichkeit sind, um im Email Marketing Adressen zu sammeln. Du solltest daher unbedingt testen, ob sich diese Methode auf deiner Seite eignet.
Auch wenn Blog-Posts im Vergleich zu vielen neueren Online-Marketing-Taktiken langweilig erscheinen mögen, sind die Posts immergrün, leben für immer auf Ihrem eigenen Grundstück (es sei denn, Sie löschen sie), und Sie haben die volle Kontrolle über sie. Wenn es also darum geht, Abonnenten zu generieren und Conversions voranzutreiben, sollten Sie auf jeden Fall Blog-Posts in Ihre Content-Strategie aufnehmen, um Leser zu gewinnen und zu binden.

Professionelle E-Mail-Marketing-Tools punkten dem gegenüber mit zumeist intuitiv nutzbaren E-Mail-Editoren nebst teilweise Hunderter schicker Templates sowie zahlreichen Analysefunktionen. Zur Generierung von E-Mail-Adressen werden vielfältige Formulare angeboten, für die größeren Anbieter gibt es sogar Plugins für WordPress & Co. Vor allem ist man beim Wachstum auf der sicheren Seite, weil der Anbieter sozusagen mitwächst.
(Testbericht) 9.000 E-Mails pro Monat (Tageslimit: 300) Anbieter aus Frankreich, mit einem Drag and Drop-Editor, der gut funktioniert. Bietet eine deutsche Oberfläche. Im kostenlosen Tarif enthalten die E-Mails einen Werbebutton. Zu beachten ist hier das Tageslimit an E-Mails. Eignet sich auch für reine Transaktions-E-Mails (Rechnungen, Bestätigungs-E-Mails etc.).
Gerade im deutschsprachigen Bereich ist das Angebot an Software für´s Email-Marketing mittlerweile wirklich nicht von schlechten Eltern. So haben sich eine ganze Reihe verschiedener Email Marketing Anbieter etabliert, mit denen Du komfortabel Newsletter an die Leser Deines Blogs sowie an die Kontakte und Kunden Deines Unternehmens versenden kannst.
Sie können Ihrer Mail dennoch diese Extra-Funktionalität gönnen! Verlinken Sie einfach regelmäßig kostenlose Downloads. Das wird Ihre Conversions in allen Bereichen steigern: Ihre Abonnenten werden sich daran gewöhnen, die Mail zu öffnen und mit Ihnen zu interagieren. Damit sinkt auch die Schwelle, zu eventuellen entgeltpflichtigen Premium-Services zu wechseln.

E-Mail Extractor ist ein kostenloses All-In-One E-Mail Spider Programm. Es ist ein leicht-bedienbares und mächtiges Programm, welches E-Mail Adressen von verschiedenen Quellen sammelt: lokale Dateien, Webseiten, Suchmaschinen und noch mehr. Es ist ein großartiges Werkzeug, um die Kontaktliste Ihrer Kunden zu erstellen, mithilfe Ihrer Mailbox Daten.
Blogmarketing Contentmarketing E-Mail-Marketing eLearning Facebook Marketing Google Adwords Google Maps Google Ranking Internet Marketing Strategie Keyword Kundengewinnung Kundenstimmen Leadgewinnung Linkbuilding-Strategie Marketing Ideen Positionierung Presse-Arbeit Regionalmarketing Selbstmanagement Social Media Suchmaschinenoptimierung Traffic - Besucherströme Verhandlung und Verkauf Verkaufsseite Video Marketing Webinare Website WiPeC News Xing Marketing
Ein toller Beitrag, habe das gleich so umgesetzt und hoffe auf meine ersten E-Mail Adressen! Deinen Newsletter habe ich natürlich auch gleich abonniert. Dabei ist mir aufgefallen, dass du teilweise noch die Standard-Antworten von MailChimp drin hast (z.B. die erste „Thank you Seite“ oder beim „abbestellen“. Diese sind ja manchmal nicht einwandfrei auf Deutsch übersetzt. Wahrscheinlich weisst du das schon alles, wollte dich aber noch darauf hinweisen 🙂
Grundsätzlich können Sie mit jedem E-Mail-Programm wie Outlook oder Thunderbird Serienmails erstellen und versenden. Empfehlenswert ist dies aber nicht, denn im Vergleich zu einer professionellen E-Mail Marketing Software überwiegen die Nachteile. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind eingeschränkt, Platzhalter für die Personalisierung müssen von Hand eingefügt werden. Dabei sind die Rückläuferquoten hoch und die Zustellraten dadurch schlecht.
Der Button sollte eine klare Botschaft enthalten, so dass der Leser weiß, was ihn erwartet, z.B. „Katalog anfordern“ anstatt „hier klicken”. Das Design des Buttons sollte sich vom restlichen Newsletter abheben und eindeutig als Klickelement zu erkennen sein. Hinweispfeile mit zusätzlichem Erläuterungstext lenken die Aufmerksamkeit des Lesers gezielt zum Call-to-Action.
Mit diesen Tipps wird es Ihnen gelingen, eine E-Mail-Liste aufzubauen, die in Bezug auf Umfang, Qualität und Langfristigkeit besticht. Ihre Umsetzung bedarf allerdings sowohl eines gewissen Zeitaufwands als auch unterschiedlich hoch ausfallender finanzieller Mittel. Stützen Sie Ihre E-Mail-Marketing-Kampagne daher unbedingt auf ein grundlegendes Konzept, in dem Sie Ziele, Strategie und Kosten definieren, und wägen Sie auch im Nachhinein regelmäßig Aufwand und Nutzen für Ihr Webprojekt ab. Auf diese Weise bauen Sie nach und nach eine E-Mail-Liste auf, die Ihnen ein Vielfaches Ihrer Investitionen einbringen wird.

66 Prozent einer kürzlich durchgeführten Kundenbefragung gaben an, dass Marketing Automation für sie aktuell eines der wichtigsten Themen im Online Marketing ist. Unsere Erfahrung zeigt jedoch, dass nur wenige regelmäßig an der Datenqualität arbeiten. Nimmt man den Datenbestand der Kunden unter die Lupe, so könnte man mit vertretbarem Aufwand ca. 35% der Datensätze durch die vorgeschlagenen Maßnahmen qualitativ aufwerten. Dabei sind doch Daten der Schlüssel für erfolgreiche Marketing Automation.
Man­che Men­schen mögen ein­fach keine News­let­ter und fin­den Dich trotz­dem toll! Auch das gibt es und beob­achte ich anhand der Tags in mei­ner Abon­nen­ten-Liste. So gibt es einige, die sich alle mei­ner Free­bies her­un­ter gela­den haben, die sich sogar für mei­nen kos­ten­pflich­ti­gen Twit­ter­kurs als Inter­es­sen­ten regis­triert haben, die aber trotz­dem jedes Mal den News­let­ter sofort wie­der abbe­stel­len. Eine Abbe­stel­lung muss für Dich also kein nega­ti­ves Signal sein. Auch das kannst Du am ein­fachs­ten mit einem tag­ba­sier­ten News­let­ter-Sys­tem her­aus­fin­den und nach­voll­zie­hen.
Gleichen Sie neue erstellte Liste „Alle Kontakte“ mit der Liste Ihrer „Abmeldungen und unzustellbaren E-Mails“ ab. Wenn Kontakte in Ihrer Liste „Abmeldungen und unzustellbare E-Mails“ aufgeführt werden, aber nicht in der Liste „Alle Kontakte“ zu sehen sind, wurden sie aus Ihrem Account gelöscht und müssen nicht wieder importiert werden. Entfernen Sie diese Kontakte aus der Liste „Abmeldungen und unzustellbare E-Mails“.
Sie können einzelne E-Mail-Metriken sogar noch tiefer analysieren. Nachdem Sie eine E-Mail gesendet haben, stellt HubSpot die Gesamtleistung dieser gesendeten E-Mail dar. Sie können die Interaktionsraten der gesendeten E-Mail, Zustellbarkeit, verlorene Kontakte, Interaktionen im Laufe der Zeit, „Geöffnet nach Gerätetyp“ und Klicks nach Gerätetyp sehen.
(Testbericht) 250 Empfänger, 1000 E-Mails pro Monat Die nutzerfreundliche Newsletter Software bietet viele Funktionen. Der Template-Editor ist sehr effizient, könnte hier und da aber ein wenig flexibler sein. Im kostenlosen Tarif gibt es einen Werbebutton, der leider nicht entfernt werden kann. Nicht alle Funktionen (z.B. Autoresponder) können kostenlos genutzt werden.
Mad Mimi, ein Tochterunternehmen des US-amerikanischen Webhosting-Riesen Godaddy, ist ein Exot unter den E-Mail-Marketing-Diensten. Der noch recht junge Anbieter verspricht „Einfach schöne E-Mails“ und setzt eher auf Design und Individualität als auf Funktionsvielfalt. Tatsächlich gibt es kaum Templates, Standardfunktionen wie A/B-Testings fehlen selbst in den (sehr günstigen) kostenpflichtigen Tarifen. Für kleine Listen bis 100 Empfänger ist Mad Mimi dauerhaft kostenlos und für Interessierte, denen eine schicke Optik wichtig ist, auf jeden Fall einen Blick wert. Die Bedienoberfläche ist bereits komplett übersetzt.
Das DOI ist unerlässlich für den Beweis einer ausdrücklichen Einwilligung. Ohne Bestätigung der E-Mail-Adresse lässt sich in einem Prozess nicht die Inhaberschaft der Adresse verifizieren, was im Ergebnis dazu führt, dass die Einwilligungserklärung nicht dem Besteller zugeordnet werden kann. Im Zweifel könnte nämlich auch ein Dritter (unberechtigterweise) die E-Mail bei der Bestellung des Newsletters angegeben haben. Im Prozess muss immer das werbende Unternehmen das Vorliegen der Einwilligung beweisen.
Auch wenn man anfangs natürlich möglichst viel über seine Abonnenten wissen möchte, es empfiehlt sich am Anfang nur die Mail-Adresse und später weitere Informationen abzufragen. Der Hintergrund ist einfach: Je mehr Felder man ausfüllen muss, desto mehr kann dazwischen kommen und desto häufiger fragt man sich, ob es „die ganze Mühe“ wirklich wert ist.
×