Hi, ich bin Katharina. Vor viereinhalb Jahren startete ich aus reiner Leidenschaft heraus einen Blog. Was damals als Hobby neben dem Job begann, wurde schnell zu einem erfolgreichen Vollzeit-Business. Heute zeige ich Coaches, Trainern, Beratern und anderen Experten wie sie ein orts- und zeitunabh√§ngiges Business mit digitalen Produkten aufbauen. Wenn ich nicht gerade arbeite, schaue ich wahrscheinlich gerade Harry Potter oder pflege meinen Wohnzimmer-Dschungel ūüĆŅ
Eine der offensichtlichsten M√∂glichkeiten, um die Leute dazu zu bringen, Deiner E-Mail-Liste beizutreten, ist das Anbieten eines ‚ÄěContent-Upgrades.‚Äú Nehmen wir mal an, Du hast einen Inhalt, der den Leuten zeigt, wie man ‚ÄěEndlosschals‚Äú strickt. Du kannst dann eine Checkliste erstellen, die¬†den Leuten diesen Vorgang erleichtert. Ich benutze das Konzept des ‚ÄěContent-Upgrades‚Äú sehr oft auf meinen eigenen Blogs.

Auf mei¬≠nen Sei¬≠ten ver¬≠wende ich ein Pop Up das erst erscheint, wenn der Besu¬≠cher die Seite wie¬≠der ver¬≠las¬≠sen will. Ich per¬≠s√∂n¬≠lich finde diese Art von Pop Ups immer noch am ange¬≠nehms¬≠ten, weil sie mei¬≠nen Lese¬≠fluss nicht st√∂¬≠ren. Habe ich mich dann infor¬≠miert und wei√ü, worum es auf einer Seite geht und mir hat gefal¬≠len, was ich gese¬≠hen und gele¬≠sen habe, trage ich mich durch¬≠aus gerne ein. Das hoffe ich auch bei mei¬≠nen Lesern. Anfangs hat das bei mei¬≠nen Sei¬≠ten bes¬≠ser funk¬≠tio¬≠niert, in letz¬≠ter Zeit beob¬≠achte ich einen R√ľck¬≠gang der Anmel¬≠dun¬≠gen auf die¬≠sem Weg ‚ÄĒ daher √ľber¬≠lege ich, ob es sinn¬≠voll ist, die¬≠ses Pop Up und sein Ver¬≠hal¬≠ten bei¬≠zu¬≠be¬≠hal¬≠ten oder mir etwas ande¬≠res zu √ľber¬≠le¬≠gen.
Hi Frank, danke f√ľr deinen Kommentar. Die Sache ist die, dass jeder einen ‚ÄěNewsletter‚Äú aus einem anderen Grund abonniert. Und du wirst es nie allen Abonnenten recht machen k√∂nnen. Die einen wollen, wie du, noch mal zus√§tzlichen Mehrwert. Die anderen wollen einfach nur wissen wann es einen neuen Artikel gibt. Letztlich musst du dir eine Strategie √ľberlegen und testen, ob sie funktioniert.

M√∂chten Sie eine e-Mail-Liste mit so viele Namen wie m√∂glich zu erstellen. Vielleicht m√∂chten es verwenden, um eine Liste der Menschen, einen Newsletter an, um zu versuchen, etwas zu verkaufen, oder f√ľr eine beliebige Anzahl von Gr√ľnden haben. Unabh√§ngig davon, warum Sie die Liste erstellen m√∂chten, Sie wollen nicht bezahlen, ein online-Unternehmen um die Liste zu erstellen. Sie m√ľssen nicht an--Sie k√∂nnen selber kostenlos.
Lifecycle-Kampagnen basieren auf personalisierten Merkmalen. Sie k√∂nnen automatische Geburtstagsw√ľnsche, Urlaubsgr√ľ√üe oder nach dem ersten Kauf einrichten. Sie k√∂nnen auch Aufbewahrungskampagnen einrichten, in denen automatisch generierte E-Mails an Kunden gesendet werden, die f√ľr bestimmte Zeitr√§ume inaktiv waren (z. B. nach 3-Tagen, nach 2-Wochen, nach 1-Monat).

Kunden lesen E-Mails zu unterschiedlichen Zeiten und aus verschiedenen Gr√ľnden. Deshalb m√ľssen Sie Ihre E-Mail in ihren Posteingang bringen, wenn diese am ehesten gelesen werden. Um zu beginnen, versetzen Sie sich in Ihre Kunden. √úberlegen Sie sich, ob Ihre Kunden¬†am Morgen als erstes ihre Mails lesen oder eher am Ende des Tages auf dem Sofa. Dies alles beeinflusst den Versandzeitpunkt Ihrer Kampagne.
Man stellt sich¬†bei ‚ÄěMarketing‚Äú schnell¬†einen etwas schmierigen Typen vor, der einem etwas andrehen will, das man nie wollte. Da erz√§hlt jemand, ein Buch sei ‚Äěpassives Einkommen‚Äú. Ach wirklich? Das ist gro√üer Quatsch. Oder jemand schreibt: ‚ÄěSo verdienst du 10.000 Euro in zwei Tagen ohne zu arbeiten‚Äú Und so weiter. Echtes Marketing bedeutet aber, die Menschen zu erreichen, die mit deinem Service oder deinem Produkt gl√ľcklich sind. Es ist eine Win-Win Situation f√ľr alle, um im Business Speak zu bleiben. Ich gebe seit letztem Jahr vermehrt Online-Kurse. Von den Gewinnen m√∂chte ich eine Schule bauen. Gleichzeitig m√∂chte ich andere motivieren und dabei unterst√ľtzen, ihre B√ľcher zu schreiben. Ich glaube, da haben alle gewonnen.
(Testbericht) 9.000 E-Mails pro Monat (Tageslimit: 300) Anbieter aus Frankreich, mit einem Drag and Drop-Editor, der gut funktioniert. Bietet eine deutsche Oberfl√§che. Im kostenlosen Tarif enthalten die E-Mails einen Werbebutton. Zu beachten ist hier das Tageslimit an E-Mails. Eignet sich auch f√ľr reine Transaktions-E-Mails (Rechnungen, Best√§tigungs-E-Mails etc.).
S√§mtlichen W√ľnschen nach milliardenschweren neuen Transitstrukturen steht die Gruppe sehr kritisch gegen√ľber, da Tirol in allen Fragen des alpenquerenden Verkehrs (Personen/G√ľter) seine Transitfunktion l√§ngst mehr als erf√ľllt (mehr als zwei Millionen Transit-LKW nur √ľber den Brenner, w√§hrend √ľber vier Schweizer Alpen√ľberg√§nge nur mehr rund 1,1 Millionen Transit-Lkw rollen). Daher wird sich die Gruppe daf√ľr engagieren, den LKW-Transit durch unser Land zu halbieren (Nutzen der freien Eisenbahnkapazit√§ten durch entsprechende nationale und internationale verkehrspolitische Rahmenbedingungen sowie Verdr√§ngung des Umwegtransits nach dem Prinzip des ‚Äěk√ľrzesten Wegs‚Äú statt des ‚Äěbilligsten Wegs‚Äú √ľber den Brenner).

Vielen Dank f√ľr den tollen Artikel. Genau zur richtigen Zeit. Ich baue gerade einen neuen Blog auf und m√∂chte dieses Mal von Anfang an auf Email Marketing setzen. Aber ich hatte noch offene Fragen zur Umsetzung. Danke die hast du mir nun alle beantwortet. Ich f√§nde es super, wenn du auch noch genau erkl√§ren w√ľrdest, wie man einem Email-Kurs in Mailchimp umsetzt.
3 Maustaste auf die Registerkarte "E-mail-Liste" noch einmal und w√§hlen Sie "Verschieben oder kopieren" diesmal. √úberpr√ľfen Sie "Create a Copy" im Dialogfeld zu, w√§hlen Sie "Tabelle2" auf der Liste und dr√ľcken Sie "OK". Dadurch wird eine exakte Kopie des ersten Arbeitsblatts erstellt. Wiederholen Sie diesen Schritt zweimal mehr um zwei weitere Arbeitsbl√§tter identisch zu erstellen.
Sie k√∂nnen einzelne E-Mail-Metriken sogar noch tiefer analysieren. Nachdem Sie eine E-Mail gesendet haben, stellt HubSpot die Gesamtleistung dieser gesendeten E-Mail dar. Sie k√∂nnen die Interaktionsraten der gesendeten E-Mail, Zustellbarkeit, verlorene Kontakte, Interaktionen im Laufe der Zeit, ‚ÄěGe√∂ffnet nach Ger√§tetyp‚Äú und Klicks nach Ger√§tetyp sehen.
Im gesamten E-Mail-Werkzeug gibt es Bereiche, in denen Daten zur Performance Ihrer E-Mail-Marketing-Kampagne dargestellt werden, angefangen beim E-Mail-Dashboard, in dem eine Ansicht der Ergebnisse Ihrer gesamten E-Mails oder der E-Mails pro Kampagne angezeigt werden, damit Sie Zukunftsentscheidungen treffen k√∂nnen, ohne zu Sources (Quellen) oder Reporting (Bericht-Startseite) wechseln zu m√ľssen, um diese Informationen zu sehen. Wenn Sie in Ihrem E-Mail-Dashboard zu allen E-Mails oder den gesendeten E-Mails navigieren, k√∂nnen Sie die Spalten anpassen, um weitere Metriken f√ľr Ihre E-Mails zu sehen. Sobald Sie die Daten ausgew√§hlt haben, die Sie in den Spalten sehen m√∂chten, wird diese Ansicht angezeigt.

Nutzen Sie verschiedene Marketing-Kan√§le, um Abonnenten f√ľr Ihren Newsletter zu gewinnen. Bewerben Sie diesen also nicht nur auf Ihrer Website selbst sowie auf Ihren Social-Media-Profilen, sondern auch offline: Binden Sie bspw. auf Plakaten oder Flyern einen QR-Code ein, den die Interessenten mit dem Handy scannen k√∂nnen, um so auf die Website zur Newsletter-Anmeldung zu gelangen.

Wenn ich mich aus¬≠schlie√ü¬≠lich auf diese Methode der Abon¬≠nen¬≠ten¬≠ge¬≠win¬≠nung ver¬≠las¬≠sen h√§tte, h√§tte ich bis jetzt nur ein F√ľnf¬≠tel der Abon¬≠nen¬≠ten, die ich bis¬≠her habe. Dabei ‚Äúkon¬≠ver¬≠tiert‚ÄĚ diese Seite mit inzwi¬≠schen fast 82 % sehr gut! Das hei√üt, 82 Pro¬≠zent der Men¬≠schen, die auf den Men√ľ¬≠punkt ‚ÄúNews¬≠let¬≠ter‚ÄĚ geklickt haben, abon¬≠nie¬≠ren auch. Das ist ins¬≠be¬≠son¬≠dere daf√ľr, dass meine News¬≠let¬≠ter-Seite sehr spar¬≠ta¬≠nisch ist, rich¬≠tig gut.
[...] Problems ist kleiner als ein P√§ckchen Papiertaschent√ľcher und passt in jede Jackentasche: das Smartphone, eine Kombination aus Mobiltelefon und Organizer mit integrierten Office-Anwendungen Beim n√§chsten Parkplatz h√§lt Diana Cleary an Sie ruft die wichtigsten Daten und die aktuelle Produktpr√§sentation ab, die ihr Kollege bereits per E-Mail geschickt hat Jetzt bleibt noch etwas Zeit, um die Strategie f√ľr das Meeting zu besprechen Danach steht einer gelungenen Produktpr√§sentation [...] tecurity.de
Anbieter, die umfangreiche Adresslisten ungekl√§rter Herkunft verkaufen, sollten Sie unbedingt meiden. Zum einen wurden diese Adressen h√∂chstwahrscheinlich durch Account-Hacks und √§hnliche illegale Praktiken zusammengetragen, zum anderen fehlt Ihnen die Einverst√§ndniserkl√§rung der Empf√§nger, ihnen Ihren Newsletter zusenden zu d√ľrfen (siehe: Double-Opt-in). Und auch wenn die Adressen ‚Äď unter Ber√ľcksichtigung gesetzlicher Anforderungen ‚Äď massenhaft √ľber Gewinnspiele generiert wurden, bedeutet das nicht, dass dem Gewinnspielteilnehmer bewusst war, dass er damit zu 20 verschiedenen Newslettern einwilligte. Die Folge sind unweigerlich hohe Beschwerde- und Opt-out-Raten ‚Äď was wiederum Ihre Reputation gef√§hrden kann.
E-Commerce-Plattformen sind eine Bewertungsseite, auf der das Gute, Tolle, Schlechte und H√§ssliche von Online-Shop-Building-Software dargestellt wird. Wir bem√ľhen uns, einfach zu lesende Reviews bereitzustellen, die Ihnen dabei helfen zu w√§hlen, welche E-Commerce-Plattform f√ľr Sie die richtige ist. Wir pflegen eine Affiliate-Beziehung zu einigen der √ľberpr√ľften Produkte, was bedeutet, dass wir einen Prozentsatz des Verkaufs erhalten, wenn Sie von unserer Website klicken (ohne f√ľr unsere Leser kostenlos). F√ľhlen Sie sich frei, uns zu folgen auf Twitter, kommentieren, fragen, Kontakt und genie√üe.
Ganz anders E-Mail-Marketing. Mit Newslettern erreichen Online Marketer ihre Zielgruppe passgenau und in der sehr pers√∂nlichen Umgebung ihres Posteingangs. Insbesondere im gesch√§ftlichen Kontext kann man seine Zielgruppe mit E-Mails¬†exakter¬†und effektiver adressieren als √ľber irgendeinen anderen Kanal. Und schlie√ülich ‚Äěgeh√∂ren‚Äú die E-Mail-Adressen der Newsletter-Abonnenten dem eigenen Unternehmen. Eine eigene Liste mit hochqualifizierten Kontakten macht autonom gegen√ľber Facebook, Google & Co. Alle von uns getestete Newsletter Software bieten einen flexiblen Import und Export der E-Mail-Adressen an, man gibt die Kontrolle √ľber die geldwerten Daten nicht aus der Hand.
Der Button sollte eine klare Botschaft enthalten, so dass der Leser wei√ü, was ihn erwartet, z.B. ‚ÄěKatalog anfordern‚Äú anstatt ‚Äěhier klicken‚ÄĚ. Das Design des Buttons sollte sich vom restlichen Newsletter abheben und eindeutig als Klickelement zu erkennen sein. Hinweispfeile mit zus√§tzlichem Erl√§uterungstext lenken die Aufmerksamkeit des Lesers gezielt zum Call-to-Action.
Auch unscheinbar aussehende E-Mail Adressen k√∂nnen f√ľr Sie ein Risiko darstellen. Solche s.g. Spamfallen (Spam Traps) sind automatisch generierte E-Mail Adressen, die von Spamj√§gern absichtlich im Internet gestreut und ver√∂ffentlicht werden. Jeder Newsletter im Postfacher dieser Spamfallen muss also Spam sein, da keine nat√ľrliche Person vorher eine Einwilligung in den Empfang gegeben hat. Mit unserem eMail Verfikation Tool filtern wir uns bekannte Spam-Traps aus Ihrem Verteiler.
Vergessen Sie nicht, Inhalte wie z.B. die Anrede zu personalisieren. Auf diese Weise individualisieren Sie den Newsletter und sprechen Ihre Empf√§nger pers√∂nlich an. F√ľr eine gr√∂√üere Reichweite und mehr Engagement mit Ihren Inhalten k√∂nnen Sie Social Media-Funktionen einbauen. Was Sie vermeiden sollten, sind Spam-Begriffe, die beispielsweise auf Geld oder Gewinne anspielen. Mit solchen Begriffen gef√§hrden Sie die Zustellung Ihres Newsletters.

Die Topografie des Landes erfordert kein Forcieren von Gro√üprojekten, sondern den Ausbau des Nahverkehrs. Gerade in diesem Bereich hat Tirol die h√∂chsten Tarifkosten √Ėsterreichs. Der Verkehrsverbund muss aus diesem Grund billiger werden, der Nahverkehr muss von der Stra√üe vermehrt auf die Schiene verlegt werden, wobei Anreize zu schaffen sind. Das Nahverkehrsnetz muss ausgebaut und bessere, schnellere und bequemere Verbindungen m√ľssen geschaffen werden.

Hi, ich bin Katharina. Vor viereinhalb Jahren startete ich aus reiner Leidenschaft heraus einen Blog. Was damals als Hobby neben dem Job begann, wurde schnell zu einem erfolgreichen Vollzeit-Business. Heute zeige ich Coaches, Trainern, Beratern und anderen Experten wie sie ein orts- und zeitunabh√§ngiges Business mit digitalen Produkten aufbauen. Wenn ich nicht gerade arbeite, schaue ich wahrscheinlich gerade Harry Potter oder pflege meinen Wohnzimmer-Dschungel ūüĆŅ
Das SuperMailer MySQL-Export-Script kann verwendet werden, um Newsletter Empfänger aus MySQL-Datenbanken zu exportieren und in die SuperMailer Empfängerliste leicht zu importieren. Über die Funktion Importieren - aus dem Internet geben Sie einfach den Aufruf des Scripts an, klicken Sie danach auf "Jetzt importieren", um die Daten importieren zu lassen.
Zeigen Sie daher Verst√§ndnis f√ľr Ihre Nutzer! Wenn beispielsweise die Nutzungsdauer einer kostenlosen Testversion abl√§uft, sollten Sie nicht mit falschen Alarmmeldungen (‚ÄěLETZTE CHANCE, ALL IHRE DATEN IN DIE VOLLVERSION ZU √úBERNEHMEN!‚Äú) f√ľr Stress sorgen. Zeigen Sie lieber Empathie und machen Sie ein attraktives Angebot: ‚ÄěWir wissen, wie stressig das Leben manchmal sein kann. Brauchen Sie mehr Zeit, Produkt XY zu testen?‚Äú
Wenn ich neben meiner Dienstleistung als Coach aber auch noch ein Produkt erstellen m√∂chte, dass √ľber meine Seite gekauft werden kann, wie umfassend sollte es sein um daf√ľr Geld verlangen zu k√∂nnen? Es war ja die Idee mit dem Schreiben Geld zu verdienen. Zu diesem Thema meine ich aber noch nichts auf deinem Blog gelesen zu haben. Dazu bekomme ich keinen Einblick in anderen Blogs, da ich ja nicht alle Produkte kaufen kann ūüėČ vielleicht kannst du mir weiterhelfen. Herzliche Gr√ľ√üe. Janine

Abgesehen von diesen Herausforderungen sind Sie in Deutschland und vielen allen L√§ndern verpflichtet, sich vor dem Newsletter-Versand eine ausdr√ľckliche Einwilligung der Empf√§nger einzuholen. Wenn Sie E-Mail-Adressen kaufen, k√∂nnen Sie nie sicher sein, ob die Kontakte eine solche Einverst√§ndniserkl√§rung abgegeben haben. Die Einwilligung geschieht au√üerdem immer f√ľr den Newsletter eines bestimmten Absenders und kann nicht einfach √ľbertragen werden.
Hier k√∂nnen wir erkennen, dass sich die zwei besten Posts mit dem¬†Stricken eines ‚ÄěEndlosschals‚Äú befassen. Also ist das¬†ein potentielles Thema, auf das wir uns konzentrieren k√∂nnten. Zudem erinnerst Du Dich vielleicht daran, dass das Stricken eines ‚ÄěEndlosschals‚Äú ein Thema ist, das¬†wir vorhin bei unserer Suche auf Amazon entdeckt haben ‚Äď und darum¬†wissen wir, dass es beliebt ist.
Das ist eigentlich kein Taschenbuch sondern mehr eine Brosch√ľre, denn dieses Buch hat keine 70 Seiten sondern nur 66 Seiten und ist sehr gro√ü geschrieben. Und bei der frage wie man sich eine eMail List aufbaut, hei√üt ja man kann sie kaufen oder auf der Webseite oben oder unten f√ľr Newsletter werben. Ich finde dies leider nur weit zu Oberfl√§chlich und zu Allgemein gehalten erkl√§rt, es ist als ob jemanden nur grob erkl√§rt wird was email marketing ist aber nicht das Konw-How
Ganz anders E-Mail-Marketing. Mit Newslettern erreichen Online Marketer ihre Zielgruppe passgenau und in der sehr pers√∂nlichen Umgebung ihres Posteingangs. Insbesondere im gesch√§ftlichen Kontext kann man seine Zielgruppe mit E-Mails¬†exakter¬†und effektiver adressieren als √ľber irgendeinen anderen Kanal. Und schlie√ülich ‚Äěgeh√∂ren‚Äú die E-Mail-Adressen der Newsletter-Abonnenten dem eigenen Unternehmen. Eine eigene Liste mit hochqualifizierten Kontakten macht autonom gegen√ľber Facebook, Google & Co. Alle von uns getestete Newsletter Software bieten einen flexiblen Import und Export der E-Mail-Adressen an, man gibt die Kontrolle √ľber die geldwerten Daten nicht aus der Hand.
Die Erfindung des Digitaldrucks hat es letztendlich ermöglicht, Briefe zu Werbezwecken zu nutzen. 1971 hat Ray Tomlinson dann die erste Mail verschickt und damit die Breite an Möglichkeiten der Kommunikation vervielfacht. Hat sich das Interesse mit den Möglichkeiten erhöht? Wir werden es nie herausfinden. Doch vermutlich hätte auch Caesar regelmäßige Newsletter mit seinen neusten Eroberungen verschickt, wenn er die Möglichkeit gehabt hätte.
Bei herk√∂mmlichen Anmeldeformularen m√ľssen Ihre Besucher zun√§chst ihre E-Mail-Adresse korrekt in das Formular eintragen, dann ihr Posteingangsfach √∂ffnen und auf den Link in der Best√§tigungs-E-Mail klicken. Dank unserer Facebook-Listbuilding-App k√∂nnen sich die Besucher Ihrer Facebook-Seite vor Ort mit nur zwei Mausklicks f√ľr Ihre Informationen eintragen. Sie vereinfachen also den Eintragungsprozess f√ľr Ihre neuen Abonnenten erheblich. Dementsprechend viele Besucher werden sich zum Bezug Ihrer Newsletter anmelden!
Dorthin geh√∂rt auch CleverReach, der gr√∂√üte deutsche Anbieter. CleverReach kann im Vergleich zu Mailchimp mit einem komplett deutschsprachigen Interface punkten¬†und muss sich auch beim Funktionsumfang nicht hinter dem Marktf√ľhrer verstecken. Bonus: Wie auch bei Newsletter2Go stehen die Server von CleverReach ausschlie√ülich in der Europ√§ischen Union, was zus√§tzliche Rechtssicherheit bedeutet. Das ‚ÄěBezahl-Limit‚Äú ist bei CleverReach allerdings deutlich niedriger als bei Mailchimp.

Au√üerdem kann mit einer Serienmail leicht der Eindruck eines pers√∂nlichen Anschreibens erweckt werden. Die Anrede mit dem Namen des Empf√§ngers (‚ÄěLieber Herr Meier‚Äú) ist ebenso leicht m√∂glich wie das Einf√ľgen pers√∂nlicher Daten. Dazu ben√∂tigt man lediglich eine Datenbank oder Merkmalstabelle (z.B. als Excel-Datei), in der die entsprechenden Daten hinterlegt sind. In Verbindung mit einer Dokumenten-Vorlage, also der E-Mail, in welche die Daten eingef√ľgt werden sollen, k√∂nnen Sie im Handumdrehen eine Serienmail erstellen.


Die G√ľltigkeit einer E-Mail Adresse l√§sst sich dank genauer Vorgaben und Definitionen gegenpr√ľfen. Viele Unternehmen nutzen bereits bei der Eingabe der Adressdaten ein solches Muster und verhindern damit fehlerhafte Adresseingaben. Doch das Web ist in Bewegung, mit mehr als 15 Millionen .de Domains ist Deutschland das Land mit der zweith√∂chsten Domainregistrierungsrate innerhalb einer L√§nder-Domainendung, weltweit. Allein in Berlin wurden 2016 √ľber 1.000.000 .de Domains registriert. Im B2B Bereich nutzen gut 70% eine eigene Domain. Doch was wenn das Unternehmen schlie√üt, insolvent wird oder fusioniert und seine genutzt Domain wie frei wird? In diesem Fall mailen Sie diese Adressen einfach weiter an, ohne dass Ihnen eine Zustimmung des m√∂glichen neuen Besitzer vorliegt. Dadurch entsteht ein hohes Risiko eine Spam-Beschwerde einzufangen.
Warum noch nicht ‚Ķ gute Frage ‚Ķ ich wollte unbedingt Mailchimp verwenden, der Templates wegen, der guten Statistik wegen ‚Ķ aber letztendlich war ich dann doch irgendwie von den Funktionen dort ‚Äěerschlagen‚Äú, ein vorgefertigtes Template wollte ich nicht nehmen, es sollte schon irgendwie zu meiner CI passen, ‚Ķ tja, und dann hab ich es erstmal sein gelassen.
Allgemein d√ľrfen Sie Ihren Newsletter nur an Empf√§nger versenden, die ihre Einwilligung abgegeben und den Newsletter damit ausdr√ľcklich bestellt haben. Im Newsletter selbst muss unbedingt ein eindeutig erkennbarer Abmeldelink enthalten sein, damit sich Empf√§nger jederzeit wieder vom Verteiler abmelden k√∂nnen. Auch ein Impressum muss im Newsletter vorhanden oder zumindest verlinkt sein.

Sieht so aus, als hätten wir eine Menge abgedeckt, oder? Die Wahrheit ist, selbst wenn dies die grundsätzlichen Regeln sind, um deine E-Mail-Strategie schnell in Gang zu bringen, verändert sich die Welt der E-Mails immerzu und es gibt eine Menge Tools, um deine Sendungen anzukurbeln. Wenn du mehr erfahren möchtest, bleibe mit den neuesten Trends immer auf dem Laufenden und finde Tipps und Tricks, wie du deine Sendungen in die Höhe treiben kannst. Schau regelmäßig auf unseren Blog!
Erstellen Sie Landing Pages, die lediglich dem Zweck dienen, E-Mail Adressen zu sammeln. Landing Pages sind erwiesenerma√üen einer der erfolgreichsten Wege,¬†die eigene E-Mail Adressliste zu vergr√∂√üern. Bieten Sie den Besuchern Ihrer Landing Page im Gegenzug f√ľr Ihre E-Mail Adressen etwas an, z.B. E-Books, Guides, Videos oder eine andere Form von n√ľtzlichem Inhalt. Um Ihre¬†Besucher dazu zu bringen, ihre E-Mail Adressen zu √ľbermitteln, bauen Sie ansprechende Call to Action Buttons, Pop-ups, Scroll Boxes oder Sidebar sign-ups ein.
Seien wir mal ehrlich: Mit ca. 2,6 Milliarden aktiven E-Mail-Nutzern weltweit (Tendenz steigend!), ist die E-Mail jedem anderen digitalen Kommunikations- und Marketingkanal weit voraus (ca. 1,65 Milliarden Facebook-Nutzer und +300 Millionen Twitter-Nutzer). Und ihr ROI (Return on Investment) ist unglaublich hoch: F√ľr jeden Dollar, den man in E-Mail-Marketing investiert, bekommt man im Schnitt 36 Dollar zur√ľck! Das ist wesentlich mehr als die 13 Dollar durch soziale Netzwerke und die 22 Dollar durch SEM (Suchmaschinenmarketing).
Nutzen Sie bereits eine E-Mail Marketing Software? Darunter fallen z.B. die Produkte ‚ÄúSupermailer, MailList Controller, Newstroll, eC-Messenger, aconon Mail, CleverReach, NLprofessional, Amicron-Mailoffice, mailingwork, etc.‚ÄĚ und sind mit den Leistungen und der Nutzbarkeit der E-Mail Marketing Software unzufrieden? Dann m√∂chten wir Ihnen den Wechsel zu SendBlaster Pro vereinfachen. Sie erhalten beim Kauf von SendBlaster Pro 10 Prozent Rabatt.
Trennen Sie diejenigen, die Ihre Nachrichten √∂ffnen, von denen, die es nicht tun. Es ist am besten ein Unterkonto zu erstellen, in das Sie nur die Kontakte ablegen, die Ihre E-Mails nicht √∂ffnen. An diese Gruppe senden Sie eine R√ľckgewinnungs-Kampagne. Diejenigen, die zur√ľckkommen, k√∂nnen wieder in Ihr Hauptkonto verschoben werden. Dadurch stellen Sie sicher, dass Ihr Hauptkonto eine exzellente Reputation hat, weil Sie von dort aus nur an Ihre engagierten Kontakte senden. Versuchen Sie auch sicherzustellen, dass die Kampagnen, die an nicht-√∂ffnende Kontakte gesendet werden, speziell daf√ľr erstellt wurden, um sie wieder zur√ľckzugewinnen. Sie sollten nicht die gleiche Kampagne an die Personen senden, die Sie zur√ľckholen wollen, wie an die, die bereits Interesse gezeigt haben.
Sobald Du ein Thema f√ľr die Erstellung eines Inhaltes hast, solltest Du √ľber das Schreiben nachdenken. Du solltest etwas produzieren, das besser ist als die bereits verf√ľgbaren Inhalte. Wie ich vorhin erw√§hnt habe, kannst Du das erreichen, indem Du existierende Inhalte umsetzbarer machst. Das kann sich auch auf das Erstellen eines Inhaltes mit einer besseren Gestaltung beziehen. Und vielleicht f√ľgst Du einfach mehr Bilder hinzu, denn Inhalte mit mehr Bildern werden in der Regel 94% mehr gelesen, als Inhalte ohne Bilder. Das Verfassen von¬†Inhalten mit vielen W√∂rtern ist auch¬†hilfreich, denn ein Post mit √ľber 1.500 W√∂rter erreicht bessere Platzierungen in den Suchmaschinen.
In den letzten Jahren haben soziale Netzwerke, allen voran nat√ľrlich Facebook, enormen Zukauf erhalten. Entsprechend viel Online-Marketing-Budget flie√üt inzwischen in die Bewerbung von Fanpages und Sponsored Postings. Dabei begibt man sich aber zum einen immer mehr in die Abh√§ngigkeit eines einzigen Anbieters und seines Algorithmus. Zum anderen sieht es mit dem ‚Äěharten‚Äú Return on Investment bei Social-Media-Marketing h√§ufig mau aus.

Bleimagnete sind einer der wichtigsten Aspekte bei der Erweiterung Ihrer E-Mail-Liste. Ein Bleimagnet ist im Grunde genommen ein Angebot, um Menschen (wie ein Magnet) anzuziehen, sich Ihrer E-Mail-Liste anzuschlie√üen. Es ist der Grund, warum sich jemand f√ľr mehr E-Mails von Ihnen anmelden k√∂nnte, also m√ľssen Marken sorgf√§ltig √ľberlegen, was sie √ľber ihre Blog-Posts anbieten werden.
[...] Problems ist kleiner als ein P√§ckchen Papiertaschent√ľcher und passt in jede Jackentasche: das Smartphone, eine Kombination aus Mobiltelefon und Organizer mit integrierten Office-Anwendungen Beim n√§chsten Parkplatz h√§lt Diana Cleary an Sie ruft die wichtigsten Daten und die aktuelle Produktpr√§sentation ab, die ihr Kollege bereits per E-Mail geschickt hat Jetzt bleibt noch etwas Zeit, um die Strategie f√ľr das Meeting zu besprechen Danach steht einer gelungenen Produktpr√§sentation [...] tecurity.de
Gl√ľcklich mit deiner E-Mail? Sicher? Findest du nicht, dass die Betreffzeile besser sein k√∂nnte oder ein hellerer Hintergrund die Nachricht mehr hervorheben w√ľrde? Wenn die Antwort ja ist, ist Testen die Antwort. Die meisten E-Mail-Anbieter kommen heutzutage mit einem A/B Test-Tool, das dir dabei hilft, festzulegen, welche Elemente bei deiner Zielgruppe am besten funktionieren.
To give you a better overall experience, we want to provide relevant ads that are more useful to you. For example, when you search for a film, we use your search information and location to show the most relevant cinemas near you. We also use this information to show you ads for similar films you may like in the future. Like Oath, our partners may also show you ads that they think match your interests.

Zeigen Sie daher Verst√§ndnis f√ľr Ihre Nutzer! Wenn beispielsweise die Nutzungsdauer einer kostenlosen Testversion abl√§uft, sollten Sie nicht mit falschen Alarmmeldungen (‚ÄěLETZTE CHANCE, ALL IHRE DATEN IN DIE VOLLVERSION ZU √úBERNEHMEN!‚Äú) f√ľr Stress sorgen. Zeigen Sie lieber Empathie und machen Sie ein attraktives Angebot: ‚ÄěWir wissen, wie stressig das Leben manchmal sein kann. Brauchen Sie mehr Zeit, Produkt XY zu testen?‚Äú

Zweitens sollten Sie beachten, dass Sie gar nicht wissen k√∂nnen, ob sich die Empf√§nger f√ľr Ihre Inhalte interessieren, wenn Sie die E-Mail-Adressen kaufen. Bedenken Sie, dass Ihre E-Mails nur dann gelesen werden, wenn die Inhalte f√ľr die Empf√§nger auch relevant sind. Im schlimmsten Fall markieren die Kontakte Ihre E-Mails als Spam, wodurch Ihre Zustellraten sinken und Sie m√∂glicherweise von den E-Mail-Providern abgestraft werden.


Also wird es wohl erlaubt sein seine ekligen Dolcett-Spiele hier in SL zu realisieren. Und wem es dabei wir mir geht, dass da statt einer sexuellen Erregung eher noch das Fr√ľhst√ľck in einem hochsteigt, der sollte einfach da nicht hin gehen. Aber die Leute denen das Spass macht sich gegenseitig zu essen, die k√∂nnen das ja gern tun.. Pixelarme und Pixelbeine scheinen ja schnell wieder nachzuwachsen...
Das Wichtigste zuerst: Um E-Mails zu verschicken, brauchst du Leute, die sie empfangen. Erstaunlich, oder? Du denkst vielleicht, dass eine geliehene, gemietete oder gekaufte, fertige Liste ein gute Idee ist. Außerdem hat die Person, von der du die Liste gekauft hast, geschworen, dass sie deinen E-Mail-Versand aus dem Stand heraus befeuern wird. Es kann also nicht so schlimm sein, oder? Falsch.
Mein Name ist Birgit Schultz und ich bin Marketing-Beraterin und Social Media Expertin. Seit 1993 bin ich im Marketing tätig und seit 2003 selbstständige Marketing-Beraterin. Mein persönliches Motto lautet, "Wissen wird mehr, wenn man es teilt". Auf Marketing-Zauber zeige ich Dir, wie Du Dein Unternehmen sowohl im Internet als auch im "echten Leben" bekannter machen kannst, um mehr Kunden zu gewinnen.
Wenn Ihnen die Inspiration f√ľr m√∂gliche Themen fehlt, empfehlen wir Ihnen die Newsletter Ihrer Mitbewerber als auch erfolgreiche Newsletter anderer Unternehmen einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Nat√ľrlich sollten Sie diese nicht eins zu eins kopieren. Dies ist eine gute M√∂glichkeit, neue Impulse zu bekommen und Ideen f√ľr neue potenzielle Content-Themen, Produkte, Veranstaltungen zu erhalten.

Doch nicht nur online kannst Du News¬≠let¬≠ter-Abon¬≠nen¬≠ten gewin¬≠nen, es geht auch off¬≠line! Wenn Du ein Gesch√§ft oder eine Pra¬≠xis hast, kannst Du dort ein Papier¬≠for¬≠mu¬≠lar aus¬≠le¬≠gen und die gew√ľnsch¬≠ten Infor¬≠ma¬≠tio¬≠nen hand¬≠schrift¬≠lich¬†ein¬≠sam¬≠meln. Du soll¬≠test dann aber unbe¬≠dingt dar¬≠auf ach¬≠ten, dass Du Datum und Zeit auf dem For¬≠mu¬≠lar ver¬≠merkst und die¬≠ses auch unter¬≠schrei¬≠ben las¬≠sen. Dann musst Du nat√ľr¬≠lich den Kon¬≠takt per Hand erfas¬≠sen und Du soll¬≠test Dir einen extra Ord¬≠ner anle¬≠gen, wo Du die For¬≠mu¬≠lare abhef¬≠test. So dass Du im Falle einer Abmah¬≠nung nach¬≠wei¬≠sen kannst, dass der¬≠je¬≠nige sich ja f√ľr den News¬≠let¬≠ter-Emp¬≠fang bei Dir regis¬≠triert hat. Denn der Gesetz¬≠ge¬≠ber ver¬≠langt nur einen Nach¬≠weis der Ein¬≠wil¬≠li¬≠gung. Von elek¬≠tro¬≠nisch ist mei¬≠nes Wis¬≠sens keine Rede.
Stellen Sie sicher, dass Sie genau wissen, an wen Sie E-Mails senden werden, da dies alles vom Inhalt Ihres Newsletters bis zu Ihrem Kommunikationston und -stil betrifft. Und noch einfacher: Bist du B2B oder ein B2C? B2B E-Mail-Kampagnen sind in der Regel Informationsquellen und informativer Inhalt, wo B2C eher Rabatte und tolle Fotos von Menschen enthalten, die Ihre Produkte verwenden.
Zum Gl√ľck ist man heute nicht mehr auf die teuren und komplexen Mail Programme von fr√ľher angewiesen. Es gibt inzwischen eine Reihe von professionellen E-Mail Anbietern, die kostenlose Tarife anbieten ‚Äď ideal f√ľr kleine Verteilerlisten. In diesem Artikel m√∂chte ich Ihnen zeigen, was die kostenlosen Anbieter zu bieten haben und worauf Sie achten sollten.
Gerade Abon¬≠nen¬≠ten, die ich √ľber ein Gewinn¬≠spiel gewon¬≠nen habe, bestel¬≠len ins¬≠be¬≠son¬≠dere dann den News¬≠let¬≠ter wie¬≠der ab, wenn ich ein eige¬≠nes kos¬≠ten¬≠pflich¬≠ti¬≠ges Ange¬≠bot im News¬≠let¬≠ter mache. Sei nicht trau¬≠rig darum, wenn das pas¬≠siert ‚ÄĒ denn das sind sowieso ‚ÄúNicht¬≠k√§u¬≠fer‚ÄĚ, die nie Deine Leis¬≠tun¬≠gen bezah¬≠len w√ľr¬≠den und nur auf Deine kos¬≠ten¬≠lo¬≠sen Ange¬≠bote aus sind. Hast Du aber beson¬≠ders viele von sol¬≠chen Abon¬≠nen¬≠ten in Dei¬≠ner Liste, passt auch die Faust¬≠for¬≠mel ‚ÄúEin Abon¬≠nent = 1¬†Euro monat¬≠li¬≠cher Umsatz‚ÄĚ nicht mehr.
Newsletter-Anmeldung im Blog. Da viele Firmen oder Webshops einen eigenen Blog haben, in dem sie regelm√§√üig √ľber Unternehmens- oder Produktneuigkeiten berichten, eignet sich hier auch ein Widget zur Newsletter-Anmeldung. Gerade im Blog ist der Besucher auf der Suche nach Informationen. Bietet der Blog dem Besucher einen entsprechenden Mehrwert, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der Besucher sich auch zu dem Newsletter anmeldet.
Beim Erstellen einer E-Mail in HubSpot k√∂nnen Sie einfach andere HubSpot-Inhalte in die E-Mail einbinden. Jede in HubSpot vorhandene CTA ebenso wie alle Bilder und Dokumente, die Sie mit Ihrem Datei-Manager hochgeladen haben, k√∂nnen Sie leicht in Ihre E-Mail einf√ľgen. Sie sind nicht nur in der Lage, Ihren Content in einer E-Mail zu verwenden, sondern k√∂nnen auch Ihre HubSpot-Kontaktdatenbank nutzen, um E-Mail an Listen mit gezielt ausgew√§hlten Kontakten zu senden und Ihren Content f√ľr einen bestimmten Kontakt zu personalisieren.
Ich habe mich erst vor kurzem in deine Newsletter-E-Mail-Liste eingetragen und bin mit dem heutigen Newsletter hier gelandet. Ich habe jetzt t√§glich (!) eine E-Mail bekommen. Was mich am ersten und zweiten Tag noch gefreut hat, beginnt mich nun langsam zu √§rgern. Heute schwebte mein Mauszeiger sogar ganz kurz √ľber dem Abmelden-Button. Der Beitrag ist von Anfang des Jahres, mag aber trotzdessen zeitlos gelten. Aber: Ich habe dabei nicht nur das Gef√ľhl, ich bekomme altes Zeug neu aufgetischt, sondern Du beherzigst deinen eigenen Tipp #15 nicht. So gut und hilfreich die Liste gemeint oder sein mag: am Ende bleibt nur der schale Geschmack und die indirekte CallToAction: ‚Äěunsubscribe me‚Äú ‚Äď oder schieb mich in den Spam-Ordner‚Ķ
×