Hi, ich bin Katharina. Vor viereinhalb Jahren startete ich aus reiner Leidenschaft heraus einen Blog. Was damals als Hobby neben dem Job begann, wurde schnell zu einem erfolgreichen Vollzeit-Business. Heute zeige ich Coaches, Trainern, Beratern und anderen Experten wie sie ein orts- und zeitunabh√§ngiges Business mit digitalen Produkten aufbauen. Wenn ich nicht gerade arbeite, schaue ich wahrscheinlich gerade Harry Potter oder pflege meinen Wohnzimmer-Dschungel ūüĆŅ

Anmerkung: Die Suche nach ‚ÄěRichtlinien f√ľr Mitarbeiter‚Äú ist sehr hilfreich. Der Vorgang zum Einsenden variiert von Seite zu Seite, und manche haben vielleicht nicht einmal ‚ÄěRichtlinien.‚Äú In der Strickbranche gibt es Seiten, die das Einsenden √ľber ein Kontaktformular erm√∂glichen, w√§hrend andere um den Kontakt per¬†E-Mail bitten. Falls Du keine Kontaktinformationen finden kannst, abonniere die E-Mail-Liste und antworte dann auf die E-Mail-Adresse, die benutzt wird.

Wenn Ihnen die Inspiration f√ľr m√∂gliche Themen fehlt, empfehlen wir Ihnen die Newsletter Ihrer Mitbewerber als auch erfolgreiche Newsletter anderer Unternehmen einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Nat√ľrlich sollten Sie diese nicht eins zu eins kopieren. Dies ist eine gute M√∂glichkeit, neue Impulse zu bekommen und Ideen f√ľr neue potenzielle Content-Themen, Produkte, Veranstaltungen zu erhalten.


Cookies sind f√ľr das reibungslose Funktionieren unserer Websites unerl√§sslich. Wir benutzen sie, um Ihre Benutzer-Erfahrung zu verbessern, insbesondere um Ihre Kennungen zu speichern und dabei die Vertraulichkeit Ihrer Daten zu gew√§hrleisten, Statistiken zu erstellen, um die Funktionen unserer Website zu optimieren und Ihnen immer relevantere Inhalte anzubieten. Klicken Sie auf 'Akteptieren und weiter', um die Funktionsweise unserer Cookies zu akzeptieren und weiter zu surfen oder auf 'Mehr erfahren', um auf das Detail der Arten von Cookies zuzugreifen und zu entscheiden, ob Sie einige von ihnen deaktivieren wollen, w√§hrend Sie surfen.
Neben dem Aufbau einer eigenen E-Mail-Marketing Liste kann man auch E-Mail Adressen mieten und somit den Radius der Newsletter Empf√§nger ausweiten. Wichtig ist zu verstehen, dass man E-Mail Adressen niemals kaufen kann, denn nur der urspr√ľngliche Inhaber hat sich die Rechte zur Zusendung von E-Mails durch ein rechtlich korrektes Opt-In Verfahren zusichern lassen. Neben dem Mieten und Versand eigener Newsletter besteht auch die M√∂glichkeit Anzeigen innerhalb eines Newsletters zu schalten, wo nicht der gesamte Inhalt selbstbestimmt ist sondern neben dem gewohnten Layout und Inhalt auf ein interessantes Angebot aufmerksam gemacht wird. Ein Beispiel w√§re, dass innerhalb des Newsletters einer Webdesignercommunity auf die hochaufl√∂senden Fotos eines Bildmarktplatzes f√ľr Webdesigner hingewiesen wird.

[...] Problems ist kleiner als ein P√§ckchen Papiertaschent√ľcher und passt in jede Jackentasche: das Smartphone, eine Kombination aus Mobiltelefon und Organizer mit integrierten Office-Anwendungen Beim n√§chsten Parkplatz h√§lt Diana Cleary an Sie ruft die wichtigsten Daten und die aktuelle Produktpr√§sentation ab, die ihr Kollege bereits per E-Mail geschickt hat Jetzt bleibt noch etwas Zeit, um die Strategie f√ľr das Meeting zu besprechen Danach steht einer gelungenen Produktpr√§sentation [...] tecurity.de

Wegwerf-E-Mail-Adressen haben eine kurze Lebensdauer. Teilweise liegt diese nur im Minutenbereich. Diese Adressen sind f√ľr ein Nachhaltiges E-Mail Marketing nicht verwendbar, da schon beim n√§chsten Newsletterversand das Risiko einer Fehlzustellung sehr hoch ist. Bekannte Wegwerfadressen werden mit Hilfe des E-Mail Verification Tools gefilter dargestellt.
E-Commerce-Plattformen sind eine Bewertungsseite, auf der das Gute, Tolle, Schlechte und H√§ssliche von Online-Shop-Building-Software dargestellt wird. Wir bem√ľhen uns, einfach zu lesende Reviews bereitzustellen, die Ihnen dabei helfen zu w√§hlen, welche E-Commerce-Plattform f√ľr Sie die richtige ist. Wir pflegen eine Affiliate-Beziehung zu einigen der √ľberpr√ľften Produkte, was bedeutet, dass wir einen Prozentsatz des Verkaufs erhalten, wenn Sie von unserer Website klicken (ohne f√ľr unsere Leser kostenlos). F√ľhlen Sie sich frei, uns zu folgen auf Twitter, kommentieren, fragen, Kontakt und genie√üe.
Pop Ups sind Ele¬≠mente, die sich √ľber den aktu¬≠el¬≠len Inhalt einer Web¬≠seite legen. Fr√ľ¬≠her hat man das mit rich¬≠ti¬≠gen ‚ÄúFens¬≠tern‚ÄĚ (also einer wei¬≠te¬≠ren Instanz Dei¬≠nes Brow¬≠sers) rea¬≠li¬≠siert, aber diese sind mei¬≠nes Wis¬≠sens schon lange aus¬≠ge¬≠stor¬≠ben, denn inzwi¬≠schen kann man die¬≠ses Ver¬≠hal¬≠ten mit jedem aktu¬≠el¬≠len Brow¬≠ser ein¬≠fach abstel¬≠len. Es gibt Pop Ups, die rela¬≠tiv klein sind und andere, die gleich den gesam¬≠ten Sei¬≠ten¬≠in¬≠halt aus¬≠bel¬≠en¬≠den.
√úberzeugen Sie mit Rabatten oder einer attraktiven Gegenleistung. Ein beliebter Mechanismus, um die Newsletter-Anmelde-Rate zu erh√∂hen, ist die Belohnung mit einem 5 ‚ā¨ Gutschein bei einer erfolgreichen Newsletter-Anmeldung. Bei B2B Produkten oder Unternehmen eignet sich der Download eines kostenlosen Whitepapers zu einem bestimmten Thema. Tr√§gt man sich f√ľr einen Newsletter ein, bekommt man das Whitepaper kostenlos zugeschickt. Damit k√∂nnen Sie leichter E-Mail-Adressen f√ľr Ihren Newsletter sammeln.

Generell haben Pop Up-Fenster einen schlechten Ruf, da sie oft mit Werbung oder gar Spam in Verbindung gebracht werden. Es lässt sich aber nicht von der Hand weisen, dass Pop Ups mit Opt In-Möglichkeit eine hervorragend konvertierende Möglichkeit sind, um im Email Marketing Adressen zu sammeln. Du solltest daher unbedingt testen, ob sich diese Methode auf deiner Seite eignet.
Rund die H√§lfte aller versendeten E-Mails werden auf einem mobilen Endger√§t ‚Äď Smartphone oder Tablet ‚Äď ge√∂ffnet. Ist das Format also nicht an den kleineren Bildschirm angepasst, wird der Newsletter vermutlich verzerrt oder nur vereinzelt angezeigt. Die Wirkung ist also hin. Nutzen Sie eine Newsletter Software, m√ľssen Sie sich darum keine Sorgen machen. Das Format sollte immer responsiv sein und sich somit automatisch an das Endger√§t anpassen.
Die effi­zi­en­teste Methode ist aber die fol­gende: Biete einen wert­vol­len (zusätz­li­chen) Inhalt an, den Deine Leser im Tausch gegen ihre E-Mail-Adresse und ihren Namen kos­ten­frei von Dir erhal­ten. Das kann ein kur­zes E-Book oder ein White­pa­per sein, eine Check­liste, ein For­mu­lar, das bei einem Pro­zess hilft oder auch ein Video bezie­hungs­weise eine Audio­da­tei. Damit bekommst Du im Schnitt min­des­tens zehn­fach höhere Kon­ver­si­ons­ra­ten als mit den zuvor genann­ten Metho­den.
Mit Mailjets starken Kampagnenvergleich haben Sie die M√∂glichkeit vergangene Kampagnen miteinander zu vergleichen, sodass Sie von Ihren St√§rken und Schw√§chen lernen und neue Ziele f√ľr die Zukunft setzen. Der Kampagnenvergleich hilft Ihnen Benchmarks zu erstellen, welche Sie als Referenz f√ľr die Auswertung Ihrer E-Mail Performance von individuellen Kampagne nutzen k√∂nnen.¬†Um einen Kampagnenvergleich zu starten, gehen Sie auf Ihre Kampagnen und w√§hlen Sie ¬īCompare campaigns¬īaus.

Der Kauf von Adresslisten ist in der Regel nicht zu empfehlen. Auch wenn die Anbieter mit attraktiven Preisen locken, lohnt sich aufgrund der meist schlechten Qualit√§t der Liste und den rechtlichen Aspekten der Kauf nicht. Besser f√§hrt man mit einem nachhaltigen Konzept, das langfristige Kundenbindungsprogramme vorsieht. Das Sammeln der E-Mail-Adressen selbst zu √ľbernehmen, ist deutlich nachhaltiger und sorgt f√ľr eine relevante, interessierte Empf√§ngerliste.
Mit unserem Verifikations-Tool können wir Ihnen die Adressen und Absenderdomains markieren, deren Signale auf einen Inhaberwechsel hindeuten. Diese Adressen können Sie dann nachqualifizieren oder ggf. aus Ihrem E-Mail Verteiler löschen. Auch im B2C Bereich erfreuen sich dank neuer Toplevel-Domains und Services immer mehr Nutzer einer eigenen Domain mit der auch Emails empfangen und versendet werden.
Dann schickst du¬†deinem Besuche¬†den Download. Das geht mit deinem E-Mail-Anbieter ziemlich einfach. Vielleicht zus√§tzlich mit den Links zu deinen besten Blogposts (den beliebtesten). Danach schickst du E-Mails, wenn du interessante Informationen hast, jede Woche, zweiw√∂chig, monatlich oder seltener. Niemand m√∂chte sinnlose E-Mails bekommen. Auch wenn Marketing-Leute raten, h√§ufig etwas zu verschicken. In der Realit√§t kommt man ja oft gar nicht dazu, so viele interessante Dinge zu einem Thema zu berichten. Dann lieber seltener und mit Qualit√§t. Aber das ist jetzt meine Meinung ‚Äď wie nat√ľrlich alles hier, meine Meinung und meine pers√∂nliche Erfahrung widerspiegelt.
Nach dem Erwerb eines E-Mail-Pakets oder wenn Sie kostenlose E-Mail-Gutschriften haben, k√∂nnen Sie unter Ihrer Domain benutzerdefinierte E-Mail-Adressen erstellen. Ihr neues E-Mail-Konto und die Adressen sollten innerhalb von 90 Minuten einsatzbereit sein. Sobald die Verf√ľgbarkeit gegeben ist, k√∂nnen Sie unter email.secureserver.net auf Ihre E-Mail zugreifen.
E-Mail bedeutet in HubSpot nicht nur, so viele E-Mails wie m√∂glich an Ihre Kontakte zu senden, sondern hier geht es darum, die richtigen Inhalte an die richtigen Leute zu senden. Die E-Mail-Werkzeuge von HubSpot geben Ihnen die M√∂glichkeit, Ihre E-Mail f√ľr die Kontaktaufnahme zu personalisieren und Ihre Kontaktdatenbank zu erweitern. Zudem sammelt HubSpot jedes Mal, wenn Sie eine E-Mail senden, die Daten zur Performance Ihrer E-Mail. Bei HubSpot k√∂nnen Sie Ihre E-Mail-Metriken mit Ihren Marketing-Analysen kombinieren.
Blog: Es ist wahrscheinlich, dass Ihre Website einen Link zu Ihrem Blog hat. Wenn das der Fall ist, stellen Sie sicher, dass Sie die Leser mit einem Pop-Up nach deren Adressen fragen, um diese √ľber neue Themen und Posts zu informieren. Sie k√∂nnen ihnen einen Anreiz f√ľr das Teilen ihrer wertvollen Kontaktinformation bieten, indem Sie im Gegenzug ein Sonderangebot, einen Handbuch o.√§. erhalten.
Segmentiere und Personalisiere: Marketing-E-Mails sind ein n√ľtzlicher Kommunikationskanal, wenn es darum geht, mit einem breiten Publikum in Kontakt zu treten. Das bedeutet aber nicht, dass du dieselbe Nachricht an all deine Kontakte schicken musst. Nutze die Daten, die du √ľber deine Kontakte gesammelt hast (Name, Alter, Ort ‚Ķ), um deine Liste zu segmentieren und das richtige Publikum mit der richtigen E-Mail zu erreichen (Frauen im Alter zwischen 35 und 50, die in Europa leben, zum Beispiel). Durch das Segmentieren kannst du ihnen Kampagnen mit Produkten und Dienstleistungen schicken, die f√ľr sie relevant sind. Personalisierung ist alles von der Verwendung des Vornamens deines Kontakts bis hin zu ma√ügeschneiderten Mails, mit Angeboten, die auf dem vorherigen Verhalten und den Interaktionen auf deiner Website basieren. Du verleihst deiner Nachricht etwas W√§rme und l√§sst sie noch relevanter werden. Zus√§tzlich generieren personalisierte E-Mails (mit personalisiertem Betreff und Inhalt) h√∂here √Ėffnungs- und Klickraten.

All diese Informationen werden mit dem Nutzerprofil gespeichert und dienen als Ausgangsbasis zur Personalisierung von E-Mails und zur Segmentierung der Kunden (bspw. all derer, die sich in den letzten 14 Tagen blaue Schuhe angeschaut haben). Auf Basis dieser Daten lassen sich auch Vorhersagen f√ľr k√ľnftiges Kaufverhalten treffen ‚Äď Stichwort ‚ÄúPredictive Marketing‚ÄĚ.
Aufgrund der guten Bewertungen habe Ich zu diesem Buch gegriffen und war √ľberrascht, wie unkompliziert und leicht verst√§ndlich das Thema behandelt wird. Der Autor geht auf alle wichtigen Punkte ein und beschreibt seine Vorg√§nge dabei sehr ausf√ľhrlich, das Buch ist also auch f√ľr Anf√§nger sehr gut geeignet die sich gerade erst in das Thema einarbeiten.
Statische Listen sind eine M√∂glichkeit, eine Reihe von Kontakten manuell zu organisieren und in einer Gruppe zusammenzufassen. Statische Listen werden automatisch erstellt, wenn Sie eine Liste in HubSpot importieren, oder sie k√∂nnen durch Auswahl eines Listenkriteriums erstellt werden. ¬†Nachdem eine statische Liste generiert wurde, bleiben die Listenmitglieder unver√§ndert, sofern Sie keine Kontakte manuell hinzuf√ľgen oder entfernen. ¬†Statische Listen sind √§hnlich wie eine schriftliche Liste: Wenn Sie eine Liste erst einmal aufgeschrieben haben, haben Sie keine M√∂glichkeit mehr, sie nachtr√§glich zu √§ndern, au√üer Sie setzen weitere Elemente auf die Liste oder streichen welche. ¬†

Um Ihren Newsletter so gut es geht auf die jeweilige Zielgruppe zuzuschneiden, bietet Mailify Ihnen die M√∂glichkeit, verschiedene Filter miteinander zu kombinieren. So k√∂nnen Sie einen Newsletter √ľber ein besonderes Event in Berlin beispielsweise auf den Umkreis Berlin beschr√§nken. Dadurch vermeiden Sie, dass jemand in M√ľnchen Ihre Mail erh√§lt und sich gegebenenfalls abmeldet, weil ihn die Angebote, die ihn erreichen, nicht interessieren und nicht auf ihn zugeschnitten sind. Sie k√∂nnen so viele Informationen √ľber Ihre Empf√§nger in Mailify einf√ľgen wie Sie m√∂chten. Jede Spalte, die Sie in Ihre Kontaktliste einf√ľgen, bedeutet dabei eine neue Personalisierungsm√∂glichkeit f√ľr Ihre Kampagne. Detaillierte Infos und eine Anleitung finden Sie in diesem Video.
HardBounceCleaner wird die G√ľltigkeit Ihrer E-Mails √ľberpr√ľfen Sie die SMTP-Protokoll. Es ist die gleiche, die Sie verwenden, ohne unbedingt zu wissen, wann Sie Ihre E-Mails senden. HardBounceCleaner nicht E-Mail an diese Pr√ľfung zu senden, wird aber das Remote-System, wie zum Beispiel Google Mail Schritt f√ľr Schritt untersuchen. Wer wird uns sagen, ob die E-Mail-Anfrage nicht vorhanden ist. Zus√§tzlich zu dieser Endkontrolle, √ľberpr√ľfen wir die Existenz des Upstream-Bereich, in dem einer zugeordneten SMTP-Server auf diesem Gebiet, und vieles mehr.
Sie k√∂nnen einzelne E-Mail-Metriken sogar noch tiefer analysieren. Nachdem Sie eine E-Mail gesendet haben, stellt HubSpot die Gesamtleistung dieser gesendeten E-Mail dar. Sie k√∂nnen die Interaktionsraten der gesendeten E-Mail, Zustellbarkeit, verlorene Kontakte, Interaktionen im Laufe der Zeit, ‚ÄěGe√∂ffnet nach Ger√§tetyp‚Äú und Klicks nach Ger√§tetyp sehen.

Grunds√§tzlich k√∂nnen Sie mit jedem E-Mail-Programm wie Outlook oder Thunderbird Serienmails erstellen und versenden. Empfehlenswert ist dies aber nicht, denn im Vergleich zu einer professionellen E-Mail Marketing Software √ľberwiegen die Nachteile. Die Gestaltungsm√∂glichkeiten sind eingeschr√§nkt, Platzhalter f√ľr die Personalisierung m√ľssen von Hand eingef√ľgt werden. Dabei sind die R√ľckl√§uferquoten hoch und die Zustellraten dadurch schlecht.


SendBlaster ist die beste Software f√ľr Massen-E-Mails, √ľber die Sie Ihre Mailing-Listen verwalten und in wenigen, einfachen Schritten E-Mail-Marketingkampagnen einrichten k√∂nnen. SendBlaster vereint in nur einem Produkt die praktische Anwendbarkeit einer Software f√ľr Massen-E-Mails mit der Flexibilit√§t eines Webservices. Erstellen Sie auf der einen Seite Newsletter und verwalten Sie Listen direkt auf Ihrem Desktop, und nutzen Sie auf der anderen Seite einen Cloud-basierten Tracking-Service bei der Berichterstellung zur Verbesserung Ihrer E-Mail-Kampagnen.
Damit sind Serienmails eine sehr gute Alternative zum manuellen Newsletter Versand, bei dem die Inhalte f√ľr jeden Empf√§nger von Hand eingetragen m√ľssen. Beim Versand √ľber √ľbliche E-Mail-Programme wie Outlook oder √ľber Word treten jedoch h√§ufig Probleme oder Fehler auf. Auf dieser Seite erfahren Sie, welche Vorteile Ihnen eine Serienmail-Software bietet.
E-mail is a compound noun, made out of two words‚ÄĒ‚Äúelectronic‚ÄĚ and ‚Äúmail.‚ÄĚ The e in e-mail is an abbreviation for ‚Äúelectronic,‚ÄĚ and it‚Äôs used in a lot of other words as well‚ÄĒe-commerce, e-learning, and e-business, for example. There are also other compound nouns formed from an abbreviation and a noun, like the H-bomb, which is short for hydrogen bomb.
Es gibt jedoch auch eine legale M√∂glichkeit, eine bestimmte Zielgruppe unter Nutzung fremder Adresslisten anzusprechen: F√ľr viele Branchen gibt es etablierte Newsletter mit gro√üem Empf√§ngerkreis, die gegen ein Entgelt Ihre Inhalte in ihre E-Mail mit aufnehmen. Damit erhalten Sie die M√∂glichkeit, die Leser auf sich aufmerksam zu machen und sie bestenfalls als Abonnenten Ihres eigenen Newsletters zu gewinnen.
Also eine Liste zu kaufen, geht gar nicht. Aber wie findest du nun Leute, denen du deine wundersch√∂nen Newsletter schicken kannst? Nun, du musst diese Liste aufbauen. Keine Sorge, das ist nicht so schwierig, wie es klingt. Es ist ein Prozess, der nicht so lang dauern wird, wie du denkst, so lange du wei√üt, welchen Content du versenden musst und eine Checkbox zur Einverst√§ndniserkl√§rung in jedem einzelnen Formular auf deiner Website einf√ľgst, um den Leuten zu erm√∂glichen, sich f√ľr deine E-Mails anzumelden. Einverst√§ndniserkl√§rungen sind das Wichtigste, da sie sicherstellen, dass deine Kontakte deine E-Mails auch wirklich empfangen wollen.
×