Hi, ich bin Katharina. Vor viereinhalb Jahren startete ich aus reiner Leidenschaft heraus einen Blog. Was damals als Hobby neben dem Job begann, wurde schnell zu einem erfolgreichen Vollzeit-Business. Heute zeige ich Coaches, Trainern, Beratern und anderen Experten wie sie ein orts- und zeitunabh√§ngiges Business mit digitalen Produkten aufbauen. Wenn ich nicht gerade arbeite, schaue ich wahrscheinlich gerade Harry Potter oder pflege meinen Wohnzimmer-Dschungel ūüĆŅ
In den letzten Jahren haben soziale Netzwerke, allen voran nat√ľrlich Facebook, enormen Zukauf erhalten. Entsprechend viel Online-Marketing-Budget flie√üt inzwischen in die Bewerbung von Fanpages und Sponsored Postings. Dabei begibt man sich aber zum einen immer mehr in die Abh√§ngigkeit eines einzigen Anbieters und seines Algorithmus. Zum anderen sieht es mit dem ‚Äěharten‚Äú Return on Investment bei Social-Media-Marketing h√§ufig mau aus.
Ebenso dezent wie eine eigene Seite und ein eige¬≠ner Men√ľ¬≠punkt f√ľr das News¬≠let¬≠ter-For¬≠mu¬≠lar ist ein Wid¬≠get in der Sei¬≠ten¬≠leiste. Wid¬≠gets, das sind diese ‚ÄúDin¬≠ger‚ÄĚ, f√ľr die man kei¬≠nen ande¬≠ren Namen hat, Ele¬≠mente, die man fest auf jeder Blog¬≠seite ein¬≠bauen kann. Ich nutze der¬≠zeit kein sol¬≠ches Wid¬≠get zur Abon¬≠nen¬≠ten¬≠ge¬≠win¬≠nung, weil ich auf mei¬≠nen Blog¬≠bei¬≠trags¬≠sei¬≠ten mit auf¬≠f√§l¬≠li¬≠ge¬≠ren Mit¬≠teln gear¬≠bei¬≠tet habe (dazu unten mehr). Nach mei¬≠nen Erfah¬≠run¬≠gen mit Kun¬≠den lie¬≠gen die Ein¬≠tra¬≠gungs¬≠ra¬≠ten hier aber eben¬≠falls im unte¬≠ren Erfolgs¬≠be¬≠reich. Ich kann Dir auch sagen, warum: Sei¬≠ten¬≠leis¬≠ten wer¬≠den von unse¬≠rem Bewusst¬≠sein beim Lesen des Bei¬≠trags, der uns ja vor¬≠nehm¬≠lich inter¬≠es¬≠siert, gern aus¬≠ge¬≠blen¬≠det. Man nimmt sie ein¬≠fach nicht wahr.

E-Mail-Marketing wird durch Social Media erst sch√∂n! Das Sharing von Newsletter-Beitr√§gen verbreitert und das Re-Targeting sch√§rft die Zielgruppe. Und nicht zu vergessen ist das Multi-Platform-Publishing: die Inhalte des E-Mail-Marketings sollten √ľber einen integrierten Redaktionsplan und geeignete Tools wie Hootsuite parallel und/oder zeitversetzt auch √ľber Twitter, Facebook, Google+ und all die anderen sozialen Kan√§le verbreitet werden.
Rund die H√§lfte aller versendeten E-Mails werden auf einem mobilen Endger√§t ‚Äď Smartphone oder Tablet ‚Äď ge√∂ffnet. Ist das Format also nicht an den kleineren Bildschirm angepasst, wird der Newsletter vermutlich verzerrt oder nur vereinzelt angezeigt. Die Wirkung ist also hin. Nutzen Sie eine Newsletter Software, m√ľssen Sie sich darum keine Sorgen machen. Das Format sollte immer responsiv sein und sich somit automatisch an das Endger√§t anpassen.
Mit Mailjets starken Kampagnenvergleich haben Sie die M√∂glichkeit vergangene Kampagnen miteinander zu vergleichen, sodass Sie von Ihren St√§rken und Schw√§chen lernen und neue Ziele f√ľr die Zukunft setzen. Der Kampagnenvergleich hilft Ihnen Benchmarks zu erstellen, welche Sie als Referenz f√ľr die Auswertung Ihrer E-Mail Performance von individuellen Kampagne nutzen k√∂nnen.¬†Um einen Kampagnenvergleich zu starten, gehen Sie auf Ihre Kampagnen und w√§hlen Sie ¬īCompare campaigns¬īaus.
Ich habe es oben bereits angedeutet: Mein erster Ratschlag ist sicherzustellen, dass Sie selbst eine Datenbank erstellen. Vergessen Sie es, Listen mit tausenden von Kontakten zu kaufen. Es ist viel besser von Null zu beginnen und die Leute zu ermutigen, sich anzumelden, als eine Liste zu kaufen oder Adressen aus dem Internet zu sammeln. 100 E-Mails an Leute zu senden, die Ihnen ihre E-Mail-Adresse freiwillig gegeben haben, bringt viel mehr als an Tausende zu senden, die noch nie zuvor von Ihnen gehört haben.
Im gesamten E-Mail-Werkzeug gibt es Bereiche, in denen Daten zur Performance Ihrer E-Mail-Marketing-Kampagne dargestellt werden, angefangen beim E-Mail-Dashboard, in dem eine Ansicht der Ergebnisse Ihrer gesamten E-Mails oder der E-Mails pro Kampagne angezeigt werden, damit Sie Zukunftsentscheidungen treffen k√∂nnen, ohne zu Sources (Quellen) oder Reporting (Bericht-Startseite) wechseln zu m√ľssen, um diese Informationen zu sehen. Wenn Sie in Ihrem E-Mail-Dashboard zu allen E-Mails oder den gesendeten E-Mails navigieren, k√∂nnen Sie die Spalten anpassen, um weitere Metriken f√ľr Ihre E-Mails zu sehen. Sobald Sie die Daten ausgew√§hlt haben, die Sie in den Spalten sehen m√∂chten, wird diese Ansicht angezeigt.

Channel√ľbergreifendes Marketing zahlt sich auch bei bereits gewonnenen Newsletter-Abonnenten aus: Integrieren Sie Barcodes f√ľr Gutschein- und Rabattaktionen in Ihre Newsletter! Ihre Leser k√∂nnen diese dann bequem in der Filiale einl√∂sen, indem sie sie beim Kassiervorgang einscannen lassen. Das hat den zus√§tzlichen Vorteil, dass Sie messen k√∂nnen, wie viele Ihrer Abonennten sich online informieren und im Gesch√§ft kaufen.


In den letzten Jahren haben soziale Netzwerke, allen voran nat√ľrlich Facebook, enormen Zukauf erhalten. Entsprechend viel Online-Marketing-Budget flie√üt inzwischen in die Bewerbung von Fanpages und Sponsored Postings. Dabei begibt man sich aber zum einen immer mehr in die Abh√§ngigkeit eines einzigen Anbieters und seines Algorithmus. Zum anderen sieht es mit dem ‚Äěharten‚Äú Return on Investment bei Social-Media-Marketing h√§ufig mau aus.
Hi Maria, danke f√ľr deinen Kommentar. Sagen wir es mal so: Wenn du 3 Jahre lang ‚Äěnur privat‚Äú bloggst und jeden Tag einen Abonnenten bekommst, sind es am Ende 1.095 Personen, die du anmailen kannst. Solltest du irgendwann eigene Produkte oder Dienstleistungen anbieten, ist das ein ziemlich guter Kanal ;-) Was du in deinem Newsletter verschickst, da gibt es viele verschiedene M√∂glichkeiten. Die meisten verschicken wohl einen Link zu ihrem neusten Blogartikel ‚Äď warum manche Blogleser diese Benachrichtigung als E-Mail haben wollen, habe ich im Artikel hoffentlich ausf√ľhrlich erkl√§rt :-) Wenn du Produkte oder Dienstleistungen verkaufen willst, reicht eine E-Mail im Monat definitiv nicht. Mehr als 1-2x pro Woche sollte es aber auch nicht sein. Viele Gr√ľ√üe, Katharina

Diese Kennzahl verr√§t Ihnen, wie viele Ihrer versendeten E-Mails im Endeffekt ge√∂ffnet wurden. Dabei k√∂nnen Sie unterscheiden, ob Sie jeden Empf√§nger nur einmal z√§hlen wollen, oder ob die Gesamtanzahl √Ėffnungen angezeigt werden soll. In diesem Fall erhalten Sie jedoch nicht die prozentuale √Ėffnungsrate aller Empf√§nger, da ein Empf√§nger auch mehrmals einen Newsletter ge√∂ffnet haben kann.
Doch nicht nur online kannst Du News¬≠let¬≠ter-Abon¬≠nen¬≠ten gewin¬≠nen, es geht auch off¬≠line! Wenn Du ein Gesch√§ft oder eine Pra¬≠xis hast, kannst Du dort ein Papier¬≠for¬≠mu¬≠lar aus¬≠le¬≠gen und die gew√ľnsch¬≠ten Infor¬≠ma¬≠tio¬≠nen hand¬≠schrift¬≠lich¬†ein¬≠sam¬≠meln. Du soll¬≠test dann aber unbe¬≠dingt dar¬≠auf ach¬≠ten, dass Du Datum und Zeit auf dem For¬≠mu¬≠lar ver¬≠merkst und die¬≠ses auch unter¬≠schrei¬≠ben las¬≠sen. Dann musst Du nat√ľr¬≠lich den Kon¬≠takt per Hand erfas¬≠sen und Du soll¬≠test Dir einen extra Ord¬≠ner anle¬≠gen, wo Du die For¬≠mu¬≠lare abhef¬≠test. So dass Du im Falle einer Abmah¬≠nung nach¬≠wei¬≠sen kannst, dass der¬≠je¬≠nige sich ja f√ľr den News¬≠let¬≠ter-Emp¬≠fang bei Dir regis¬≠triert hat. Denn der Gesetz¬≠ge¬≠ber ver¬≠langt nur einen Nach¬≠weis der Ein¬≠wil¬≠li¬≠gung. Von elek¬≠tro¬≠nisch ist mei¬≠nes Wis¬≠sens keine Rede.
[...] Problems ist kleiner als ein P√§ckchen Papiertaschent√ľcher und passt in jede Jackentasche: das Smartphone, eine Kombination aus Mobiltelefon und Organizer mit integrierten Office-Anwendungen Beim n√§chsten Parkplatz h√§lt Diana Cleary an Sie ruft die wichtigsten Daten und die aktuelle Produktpr√§sentation ab, die ihr Kollege bereits per E-Mail geschickt hat Jetzt bleibt noch etwas Zeit, um die Strategie f√ľr das Meeting zu besprechen Danach steht einer gelungenen Produktpr√§sentation [...] tecurity.de

Mad¬†Mimi, ein Tochterunternehmen des US-amerikanischen Webhosting-Riesen Godaddy, ist ein Exot unter den E-Mail-Marketing-Diensten. Der noch recht junge Anbieter verspricht ‚ÄěEinfach sch√∂ne E-Mails‚Äú und setzt eher auf Design und Individualit√§t als auf Funktionsvielfalt. Tats√§chlich gibt es kaum Templates, Standardfunktionen wie A/B-Testings fehlen selbst in den (sehr g√ľnstigen) kostenpflichtigen Tarifen. F√ľr kleine Listen bis 100 Empf√§nger ist Mad Mimi dauerhaft kostenlos und f√ľr¬†Interessierte, denen eine schicke Optik wichtig ist, auf jeden Fall einen Blick wert. Die Bedienoberfl√§che ist bereits komplett √ľbersetzt.

Meine Emp¬≠feh¬≠lung am Rande ist √ľbri¬≠gens, nicht nur ein glo¬≠ba¬≠les ‚Äúgro¬≠√ües‚ÄĚ Free¬≠bie f√ľr Deine Web¬≠site anzu¬≠bie¬≠ten, son¬≠dern nach M√∂g¬≠lich¬≠keit lie¬≠ber the¬≠ma¬≠tisch ver¬≠schie¬≠dene und zu Dei¬≠nen jewei¬≠li¬≠gen Blog¬≠bei¬≠tr√§¬≠gen pas¬≠sende. Damit kannst Du dann genau nach¬≠voll¬≠zie¬≠hen, wel¬≠cher Abon¬≠nent sich f√ľr wel¬≠che Dei¬≠ner Ange¬≠bote inter¬≠es¬≠siert und wo Bedarf an Dei¬≠ner Unter¬≠st√ľt¬≠zung bestehen kann. Die Methode finde ich immer gut, nur so direkt l√§sst sich das nicht mehr umset¬≠zen. Schade eigent¬≠lich.
Es gibt keine genauen Richtlinien, was das Design deiner Nachricht betrifft. Es h√§ngt alles davon ab, wer deine Zielgruppe ist, welchen Inhalt du anbietest und was dein Markenimage ist. Wir k√∂nnen deine E-Mails nicht f√ľr dich gestalten, aber wir k√∂nnen dir allgemeine Empfehlungen geben. Es liegt allerdings ganz bei dir, ob du ihnen folgst oder nicht.
To give you a better overall experience, we want to provide relevant ads that are more useful to you. For example, when you search for a film, we use your search information and location to show the most relevant cinemas near you. We also use this information to show you ads for similar films you may like in the future. Like Oath, our partners may also show you ads that they think match your interests.
Kunden lesen E-Mails zu unterschiedlichen Zeiten und aus verschiedenen Gr√ľnden. Deshalb m√ľssen Sie Ihre E-Mail in ihren Posteingang bringen, wenn diese am ehesten gelesen werden. Um zu beginnen, versetzen Sie sich in Ihre Kunden. √úberlegen Sie sich, ob Ihre Kunden¬†am Morgen als erstes ihre Mails lesen oder eher am Ende des Tages auf dem Sofa. Dies alles beeinflusst den Versandzeitpunkt Ihrer Kampagne.
Computerspiele sind nicht ohne Grund so beliebt, dass manche Menschen sogar abh√§ngig werden. Die in solchen Spielen zu gewinnenden Belohnungen st√§rken bestimmte Verhaltensweisen und motivieren die Spieler, sie zu wiederholen. Sie erreichen Ziele und neue Level, um dann auf neue Missionen zu neuen Zielen und Leveln geschickt zu werden ‚Äď eine psychologisch hochinteressante Angelegenheit.
Segmentiere und Personalisiere: Marketing-E-Mails sind ein n√ľtzlicher Kommunikationskanal, wenn es darum geht, mit einem breiten Publikum in Kontakt zu treten. Das bedeutet aber nicht, dass du dieselbe Nachricht an all deine Kontakte schicken musst. Nutze die Daten, die du √ľber deine Kontakte gesammelt hast (Name, Alter, Ort ‚Ķ), um deine Liste zu segmentieren und das richtige Publikum mit der richtigen E-Mail zu erreichen (Frauen im Alter zwischen 35 und 50, die in Europa leben, zum Beispiel). Durch das Segmentieren kannst du ihnen Kampagnen mit Produkten und Dienstleistungen schicken, die f√ľr sie relevant sind. Personalisierung ist alles von der Verwendung des Vornamens deines Kontakts bis hin zu ma√ügeschneiderten Mails, mit Angeboten, die auf dem vorherigen Verhalten und den Interaktionen auf deiner Website basieren. Du verleihst deiner Nachricht etwas W√§rme und l√§sst sie noch relevanter werden. Zus√§tzlich generieren personalisierte E-Mails (mit personalisiertem Betreff und Inhalt) h√∂here √Ėffnungs- und Klickraten.

Gerade wenn man schnell wachsen will, wird oft mit dem Gedanken gespielt, sich Empfängeradressen zu kaufen, um diese mit einem Newsletter bewerben zu können. So könnte zum Beispiel ein kleiner Shop schnell eine hohe Anzahl an potentiellen Käufern mit den Shopprodukten in einem Newsletter bewerben. Das Sammeln von E-Mail-Adressen erscheint im Vergleich aufwendiger und langwieriger.

Statische Listen sind eine M√∂glichkeit, eine Reihe von Kontakten manuell zu organisieren und in einer Gruppe zusammenzufassen. Statische Listen werden automatisch erstellt, wenn Sie eine Liste in HubSpot importieren, oder sie k√∂nnen durch Auswahl eines Listenkriteriums erstellt werden. ¬†Nachdem eine statische Liste generiert wurde, bleiben die Listenmitglieder unver√§ndert, sofern Sie keine Kontakte manuell hinzuf√ľgen oder entfernen. ¬†Statische Listen sind √§hnlich wie eine schriftliche Liste: Wenn Sie eine Liste erst einmal aufgeschrieben haben, haben Sie keine M√∂glichkeit mehr, sie nachtr√§glich zu √§ndern, au√üer Sie setzen weitere Elemente auf die Liste oder streichen welche. ¬†
Sobald Sie Ihre Kontakte importiert haben, ist es an der Zeit, sie zu segmentieren. Sie sollten Gruppen basierend auf gemeinsamen Merkmalen - Alter, Standort, Geschlecht, Kaufhistorie - erstellen, mit denen Sie relevantere Inhalte an Ihre Kontakte senden können. Ich empfehle dringend, dynamische Gruppen zu erstellen, die sich automatisch aktualisieren, um Kontakte mit bestimmten Merkmalen aufzunehmen. Sie sparen sich viel manuellen Aufwand.
vielen Dank f√ľr deine tollen Tipps, die h√§tte ich vor einigen Jahren gut gebrauchen k√∂nnen. Ich habe leider erst viel sp√§ter mit einem Newsletter begonnen. Ich finde den pers√∂nlichen Kontakt √ľber einen Newsletter besonders wichtig und es macht mir auch ganz viel Freude, wenn ich R√ľckmeldungen erhalte. Dann wei√ü ich, mein Newsletter ist angekommen und inspiriert.
Zeigen Sie daher Verst√§ndnis f√ľr Ihre Nutzer! Wenn beispielsweise die Nutzungsdauer einer kostenlosen Testversion abl√§uft, sollten Sie nicht mit falschen Alarmmeldungen (‚ÄěLETZTE CHANCE, ALL IHRE DATEN IN DIE VOLLVERSION ZU √úBERNEHMEN!‚Äú) f√ľr Stress sorgen. Zeigen Sie lieber Empathie und machen Sie ein attraktives Angebot: ‚ÄěWir wissen, wie stressig das Leben manchmal sein kann. Brauchen Sie mehr Zeit, Produkt XY zu testen?‚Äú
Software von COMPUTER BILD online laden Sie virengepr√ľft und meistens gratis herunter. Welche Funktionen einzelne Mailclients beherrschen, zeigen Ihnen unsere redaktionellen Beschreibungen. Hierbei geben wir Ihnen in allen Kategorien Empfehlungen dar√ľber, bei welchen Programmen sich der Download besonders lohnt. Ob Anwendungen oder Apps mit Ihrem Betriebssystem kompatibel sind, ermittelt COMPUTER BILD online automatisch f√ľr Sie. Weltbekannte Standardprogramme erg√§nzen wir immer wieder um Specials und Sonderprogramme. Zu vielen Anwendungen ist eine Anleitung verf√ľgbar, die Ihnen den Einstieg ins Mailprogramm erleichtert. Nat√ľrlich finden Sie bei uns noch weitere Programme, die zur Grundausstattung Ihres PCs geh√∂ren.
However you want to approach it, email is accepted or recommended by an increasing number of publications. Arguably the biggest blow to the pro-hyphenation camp came in 2011, when The AP Stylebook came down on the side of email. In 2013, The New York Times joined the anti-hyphenation ranks, also filled with media outlets like The Guardian and The Huffington Post.
×