Bieten Sie Ihren Lesern etwas, das sie interessiert: einen Rabatt-Code für Newsletter-Empfänger oder exklusive Inhalte wie bspw. ein Whitepaper oder eine Checklist zu einem relevanten Thema. Dieses kleine Präsent dürfen Sie auch aktiv bewerben, bspw. mit einem Banner auf Ihrer Website: „Wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden, erhalten Sie…!“

Sieht so aus, als hätten wir eine Menge abgedeckt, oder? Die Wahrheit ist, selbst wenn dies die grundsätzlichen Regeln sind, um deine E-Mail-Strategie schnell in Gang zu bringen, verändert sich die Welt der E-Mails immerzu und es gibt eine Menge Tools, um deine Sendungen anzukurbeln. Wenn du mehr erfahren möchtest, bleibe mit den neuesten Trends immer auf dem Laufenden und finde Tipps und Tricks, wie du deine Sendungen in die Höhe treiben kannst. Schau regelmäßig auf unseren Blog!


Hi, ich bin Katharina. Vor viereinhalb Jahren startete ich aus reiner Leidenschaft heraus einen Blog. Was damals als Hobby neben dem Job begann, wurde schnell zu einem erfolgreichen Vollzeit-Business. Heute zeige ich Coaches, Trainern, Beratern und anderen Experten wie sie ein orts- und zeitunabhängiges Business mit digitalen Produkten aufbauen. Wenn ich nicht gerade arbeite, schaue ich wahrscheinlich gerade Harry Potter oder pflege meinen Wohnzimmer-Dschungel 🌿
Nachdem Sie eine ausreichende Menge an E-Mail Adressen gesammelt haben, ist der nächste Schritt, die Echtheitsüberprüfung. E-Mail Extractor ruft alle E-Mail Adressen vom Web ab ohne sie in echt oder gefälscht zu sortieren. Das Internet ist überfüllt mit so gefälschten E-Mail Adressen, also mit so genannten Spam Traps. Sie müssen Ihre Listen verifizieren anhand Ihrer E-Mail Verifier-Software, welche solche E-Mail Adressen aufspürt und entfernt, da Sie sonst von Ihrem Internetdienstanbieter geblockt oder in eine Blacklist eingetragen werden. Wie senden Sie Massen E-Mails: empfohlene E-Mail Software
Das Impressum ist nicht nur eine vertrauensbildende Maßnahme, sondern auch gesetzlich vorgeschrieben. § 5 Telemediengesetz sieht vor, dass ein Diensteanbieter bei geschäftlichen Telemedien ein Impressum bereitstellen muss. Ein kommerzieller Newsletter wird als ein solches Telemedium im Sinne von § 5 TMG angesehen. Bei Verstoß drohen kostenpflichtige Abmahnungen von Mitbewerbern. In der Praxis genügt im Zweifel eine Verlinkung auf das Impressum der Homepage, wenn der Link deutlich in der E-Mail kenntlich gemacht wird. Das Impressum auf der Homepage sollte dann auch einen Hinweis enthalten, dass die Informationspflichten auch für den gewerblichen Newsletter gelten.

Meldet sich ein Website-Besucher bei Ihnen zum Newsletter an, ist dies für Sie ein großartiges Erfolgserlebnis. Der Kunde ist damit bereit, Ihnen einen Teil seiner Daten (mindestens seine E-Mail-Adresse) zu geben und zeigt Vertrauen in Ihre Marke sowie Interesse an Ihrem Produkt. Uneigennützig geschieht das aber nicht. Der Kunde hat ab sofort auch eine entsprechende Erwartungshaltung an Ihr Unternehmen. Folgende Punkte sind die häufigsten Gründe für die Newsletter-Anmeldung:
Auch das Bouncemanagement (Umgang mit nicht zustellbaren E-Mails) ist meist rudimentär bis nicht vorhanden. Sobald die Liste größer wird, hat man außerdem mit Post vom Webhoster zu rechnen, denn der massenhafte E-Mail-Versand ist enorm ressourcenfressend. Aus diesem Grund dehnen Plugins wie „Newsletter for WordPress“ ihre Aussendungen auch über mehrere Stunden – ein weiterer Nachteil.
Warum noch nicht … gute Frage … ich wollte unbedingt Mailchimp verwenden, der Templates wegen, der guten Statistik wegen … aber letztendlich war ich dann doch irgendwie von den Funktionen dort „erschlagen“, ein vorgefertigtes Template wollte ich nicht nehmen, es sollte schon irgendwie zu meiner CI passen, … tja, und dann hab ich es erstmal sein gelassen.
×