In Deutschland greift heute jeder Zweite bei der Vorbereitung seiner Kaufentscheidung auf persönliche Empfehlungen zurück. Während immer mehr Konsumenten den Versprechen der klassischen Werbung misstrauen, gewinnt der Rat von Freunden und von erfahrenen Benutzern immer mehr an Bedeutung. Der Erfolg der zahlreichen Internet-Seiten mit persönlichen Produkt- und Service-Bewertungen hat die gleiche Ursache, wie die zunehmende Verbreitung der beliebten Ad-Blocker: Verbraucher trauen Verbrauchern mehr als Anbietern! Deshalb müssen unabhängige Bewertungsseiten in die Produktkommunikation der Anbieter eingebaut werden. Links auf Google Plus Local, ciao.com, tripadvisor und kununu gehören deshalb in jeden E-Mail-Newsletter.

Das Web wächst und ändert sich sekündlich. Mit jeder Änderung einer Domain können sich auch ihre E-Mail Adressbestände verändern. Mit unserem E-Mail Verifikation Tool bereinigen Sie Ihre E-Mail Adresslisten und säubern diese von inaktiven Mailboxen, Expired-Domains sowie möglichen Spam-Traps. Dieses sogenannte List-Cleaning sollten Sie regelmäßig durchführen, da ein „sauberer“ Verteiler mit einer hohen Zahl an gültigen E-Mail Adressen auch gleichzeitig Ihre Reputation verbessert, Ihr Bounce-Risiko minimiert und demnach Ihre Zustellrate in die Inboxen der Empfänger steigert!

Optional ist es, wie bei E-Mail-Newslettern möglich, die integrierte Tracking-Funktion zu verwenden, um E-Mail-Öffnungen und Klicks auf Hyperlinks zählen zu lassen. Optional kann ebenfalls festgehalten werden, welcher E-Mail-Empfänger die E-Mail geöffnet und welche Hyperlinks durch den Empfänger angeklickt worden sind (personalisiertes Empfängertracking, Rechtliche Bedingungen beachten!).


Gleichen Sie neue erstellte Liste „Alle Kontakte“ mit der Liste Ihrer „Abmeldungen und unzustellbaren E-Mails“ ab. Wenn Kontakte in Ihrer Liste „Abmeldungen und unzustellbare E-Mails“ aufgeführt werden, aber nicht in der Liste „Alle Kontakte“ zu sehen sind, wurden sie aus Ihrem Account gelöscht und müssen nicht wieder importiert werden. Entfernen Sie diese Kontakte aus der Liste „Abmeldungen und unzustellbare E-Mails“.
Sie können sehen, dass als Kriterium Contact Property (Kontakteigenschaft) gewählt wurde. Von dort wurde Lifecycle stage (Lifecycle-Phase) in der Drop-down-Liste gewählt, und anschließend wurde das Optionsfeld neben is any of (ist ein Element von) aktiviert. Von dort wurde Marketing-Qualified-Lead aus dem Textfeld ausgewählt. Wenn Sie mit diesen Kriterien zufrieden sind, klicken Sie auf Done (Fertig).
Blogmarketing Contentmarketing E-Mail-Marketing eLearning Facebook Marketing Google Adwords Google Maps Google Ranking Internet Marketing Strategie Keyword Kundengewinnung Kundenstimmen Leadgewinnung Linkbuilding-Strategie Marketing Ideen Positionierung Presse-Arbeit Regionalmarketing Selbstmanagement Social Media Suchmaschinenoptimierung Traffic - Besucherströme Verhandlung und Verkauf Verkaufsseite Video Marketing Webinare Website WiPeC News Xing Marketing
Biete deinen Besuchern etwas an, das sie unbedingt haben möchten, kostenlos im Austausch für ihre E-Mail-Adresse. Und zwar ein genau passendes Angebot für deinen idealen Kunden. Der ideale Kunde ist einer, den du lieb hast und mit dem du gern kommunizierst. Ist dir bei mir alles zu rosa? Das ist gar kein Problem! Du kannst einen Blog finden, der besser zu dir passt. Ich will damit sagen, ich versuche nicht verkrampft, es jedem Recht zu machen, sondern „meinen“ Tribe zu finden.
Eine E-Mail Adressvalidierung direkt bei der Eingabe der eMailadresse anhand eines zulässigen Eingabemusters in das Formular gibt es schon ewig. Doch was passiert, wenn das Muster stimmt, der Nutzer sich jedoch vertippt hat und eine E-Mail Adresse eingegeben hat, die ansich gültig erscheint, doch der Nutzer die Email nie zur Bestätigung (Double Opt-In) bekommt? Enttäuschung beim Endverbraucher ist vorprogrammiert und ein wertvoller Lead geht Ihnen verloren. Beendet Sie dieses Frusterlebnis und Validieren Sie den „user input“ bereits live bei der Eingabe der Adresse. Mit unserem AddressProof Live Tool werden E-Mail Adresseinghaben direkt bei der Verarbeitung dank einer direkten API-Anbindung geprüft. Im Fehlerfall wird dem Nutzer direkt ein Hinweis ausgegeben, sodass eine Korrektur der Emailadressen noch im laufenden Prozess vorgenommen werden kann.
Senden Sie die fertig erstellte E-Mail an das Postfach mit der E-Mail-Adresse, welches durch SuperWebMailer auf den Eingang neuer E-Mails überprüft wird. SuperWebMailer wird danach an die Empfänger, der hinterlegten Empfängerliste, die E-Mails einzeln personalisiert versenden, so dass die Empfänger sich nicht gegenseitig sehen können (kein Cc oder BCc-Versand).
SendBlaster ist die beste Software für Massen-E-Mails, über die Sie Ihre Mailing-Listen verwalten und in wenigen, einfachen Schritten E-Mail-Marketingkampagnen einrichten können. SendBlaster vereint in nur einem Produkt die praktische Anwendbarkeit einer Software für Massen-E-Mails mit der Flexibilität eines Webservices. Erstellen Sie auf der einen Seite Newsletter und verwalten Sie Listen direkt auf Ihrem Desktop, und nutzen Sie auf der anderen Seite einen Cloud-basierten Tracking-Service bei der Berichterstellung zur Verbesserung Ihrer E-Mail-Kampagnen.

Doch das ist noch nicht alles. Eine große Herausforderung bei herkömmlichen Squeeze Pages besteht darin, dass sie zur Schaffung nachhaltiger Besucherströme nur bedingt geeignet sind. Zum einen ist es heutzutage kaum noch möglich, für eine Squeeze Page mithilfe von Pay-per-Click zu werben. Google mag keine Seiten, deren einziges Ziel darin besteht, die E-Mail-Adressen der Besucher einzusammeln. Und was Google in seinem AdWords-Programm nicht mag, das gilt auch für die organischen Suchergebnisse. Darüber hinaus wollen die meisten Affiliates nicht für Squeeze Pages werben. Kurzum, mit Squeeze Pages ist es sehr schwer, üppige Besucherströme zu erzeugen.
Sie können einzelne E-Mail-Metriken sogar noch tiefer analysieren. Nachdem Sie eine E-Mail gesendet haben, stellt HubSpot die Gesamtleistung dieser gesendeten E-Mail dar. Sie können die Interaktionsraten der gesendeten E-Mail, Zustellbarkeit, verlorene Kontakte, Interaktionen im Laufe der Zeit, „Geöffnet nach Gerätetyp“ und Klicks nach Gerätetyp sehen.
Bieten Sie Ihren Lesern etwas, das sie interessiert: einen Rabatt-Code für Newsletter-Empfänger oder exklusive Inhalte wie bspw. ein Whitepaper oder eine Checklist zu einem relevanten Thema. Dieses kleine Präsent dürfen Sie auch aktiv bewerben, bspw. mit einem Banner auf Ihrer Website: „Wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden, erhalten Sie…!“
Vorsicht bei deinen Bildern: Die meisten Webmails begrenzen den Inhalt der E-Mails, wenn sie zu groß sind (normalerweise über 150KB). Das bedeutet, dass du besonders vorsichtig mit den Bildern, die du verwendest, sein musst. Vermeide große Bilder, beschneide sie, setze auf kleine Formate (.jpg oder.png) und ändere die Größe, wenn nötig. Du kannst nicht wissen, ob ein Kontakt das Bild sehen kann, also acht darauf, einen alternativen Text beizufügen, um dem Leser zu sagen, wofür das Bild steht.
First some terminology. Nouns that can form plurals are called "count nouns." Mail, historically, is what is known as a "mass noun" — a noun that can't be enumerated and thus resists pluralization, much like mud and milk, patience and poppycock. Some nouns can be either count or mass, depending on the context. General Sherman used war as a mass noun when he said, "War is hell," while Benjamin Franklin used it as a count noun when he said, "All wars are follies, very expensive and very mischievous ones."
Das E-Mail-Werkzeug von HubSpot arbeitet mit der HubSpot-Kontaktdatenbank Hand in Hand. Beim Erstellen einer E-Mail haben Sie die Möglichkeit, die E-Mail mit einem Personalisierungstoken zu personalisieren. Dieses Token kann den Kontaktdatensatz der Person, welche die E-Mail empfängt, lesen und daraus Informationen abrufen und in die E-Mail einfügen. Möchten Sie sicherstellen, dass Sie Ihre Kontakte namentlich ansprechen? Das können Sie! Weitere Informationen zum Personalisieren Ihrer E-Mails finden Sie in diesem Artikel.
Um eine besonders gute E-Mail Marketing Kampagne durchzuführen, brauchen Sie offensichtlich gute E-Mail Listen. E-Mail Listen bieten aktuelle Geschäfts- und Kunden E-Mail Listen. Es gibt Geschäftslisten, und ganz speziell E-Mail Listen, medizinische Listen und noch mehr. Es wird eine großartige Ergänzung für unseren E-Mail Extractor. Erweitern Sie Ihr Geschäft!
Erstellung und Pflege einer E-mail-Kampagne ist ein zeitaufwendiger Prozess. Sie müssen erstellen Sie Ihre erste Liste, ständig neue Adressen hinzufügen und loszuwerden, die schlechten Adressen auf Ihrer Liste. Ein Programm, das Sie verwenden können, erhalten eine E-mail-Kampagne zu starten ist Microsoft Excel. Sobald die E-mail-Liste vorbereitet wurde, spürt man dann frei, um die Informationen zu einem E-mail-Newsletter-Dienst hochladen.
In Deutschland greift heute jeder Zweite bei der Vorbereitung seiner Kaufentscheidung auf persönliche Empfehlungen zurück. Während immer mehr Konsumenten den Versprechen der klassischen Werbung misstrauen, gewinnt der Rat von Freunden und von erfahrenen Benutzern immer mehr an Bedeutung. Der Erfolg der zahlreichen Internet-Seiten mit persönlichen Produkt- und Service-Bewertungen hat die gleiche Ursache, wie die zunehmende Verbreitung der beliebten Ad-Blocker: Verbraucher trauen Verbrauchern mehr als Anbietern! Deshalb müssen unabhängige Bewertungsseiten in die Produktkommunikation der Anbieter eingebaut werden. Links auf Google Plus Local, ciao.com, tripadvisor und kununu gehören deshalb in jeden E-Mail-Newsletter.
Mit diesen Tipps wird es Ihnen gelingen, eine E-Mail-Liste aufzubauen, die in Bezug auf Umfang, Qualität und Langfristigkeit besticht. Ihre Umsetzung bedarf allerdings sowohl eines gewissen Zeitaufwands als auch unterschiedlich hoch ausfallender finanzieller Mittel. Stützen Sie Ihre E-Mail-Marketing-Kampagne daher unbedingt auf ein grundlegendes Konzept, in dem Sie Ziele, Strategie und Kosten definieren, und wägen Sie auch im Nachhinein regelmäßig Aufwand und Nutzen für Ihr Webprojekt ab. Auf diese Weise bauen Sie nach und nach eine E-Mail-Liste auf, die Ihnen ein Vielfaches Ihrer Investitionen einbringen wird.
Was verbessert werden sollte: erstaunlicherweise ist Mailchimp beim Thema Automationen hinten dran. Fast alle Wettbewerber haben hier schon wesentlich bessere Lösungen am Start. Verlässt man den kostenlosen Tarif, dann ist der Affenmailer (der ausschließlich in USD abrechnet) leider auch nicht mehr ganz so preiswert. Deutscher Support und Editor wären auch wünschenswert.
Vergessen Sie nicht, Inhalte wie z.B. die Anrede zu personalisieren. Auf diese Weise individualisieren Sie den Newsletter und sprechen Ihre Empfänger persönlich an. Für eine größere Reichweite und mehr Engagement mit Ihren Inhalten können Sie Social Media-Funktionen einbauen. Was Sie vermeiden sollten, sind Spam-Begriffe, die beispielsweise auf Geld oder Gewinne anspielen. Mit solchen Begriffen gefährden Sie die Zustellung Ihres Newsletters.
To hyphenate or not to hyphenate? Many people wonder about this when typing the abbreviated version of ‘electronic mail’ or ‘electronic business’ etc. As it is a relatively new word, you will find most variations of spellings backed up in various dictionaries or references: Wired Magazine announced that it should be hyphenated; Geek.com uses the hyphen; The New Hacker’s Dictionary uses ‘email’ in its glossary.
Anbieter, die umfangreiche Adresslisten ungeklärter Herkunft verkaufen, sollten Sie unbedingt meiden. Zum einen wurden diese Adressen höchstwahrscheinlich durch Account-Hacks und ähnliche illegale Praktiken zusammengetragen, zum anderen fehlt Ihnen die Einverständniserklärung der Empfänger, ihnen Ihren Newsletter zusenden zu dürfen (siehe: Double-Opt-in). Und auch wenn die Adressen – unter Berücksichtigung gesetzlicher Anforderungen – massenhaft über Gewinnspiele generiert wurden, bedeutet das nicht, dass dem Gewinnspielteilnehmer bewusst war, dass er damit zu 20 verschiedenen Newslettern einwilligte. Die Folge sind unweigerlich hohe Beschwerde- und Opt-out-Raten – was wiederum Ihre Reputation gefährden kann.
Wenn Sie eine E-Mail-Liste aufbauen, wollen Sie auch, dass diese langfristig Bestand hat. Der Fokus sollte also nicht einzig darauf liegen, neue Nutzer zu gewinnen, sondern auch darauf, bereits für Ihren Newsletter angemeldete Nutzer zu halten. Wie so oft punktet hier in erster Linie das Prinzip „Content is King“. Liefern Sie Ihren Lesern hochwertige Inhalte, die Ihren Rundbrief lesenswert machen. Achten Sie dabei auch darauf, dass der Content eine gewisse Relevanz für Ihre Nutzer besitzt und sich nicht ausschließlich aus themenfremden und werblichen Beiträgen zusammensetzt. Weitere Möglichkeiten, Ihre Abonnenten langfristig zu binden, sind u. a.:

Als E-Commerce-Unternehmer wird dies nicht schwierig sein: Die beste Möglichkeit, Ihre Kontakte zu organisieren und zu segmentieren, ist die Integration Ihrer E-Commerce-Plattform mit einer E-Mail-Marketing-Softwarelösung über ein Plug-In oder eine andere Schnittstelle. Dies synchronisiert automatisch Ihre Kontakte, einschließlich ihrer grundlegenden Informationen sowie Kaufhistorie und andere identifizierende Merkmale.

Persönliche Absendernamen schaffen Vertrauen und Wiedererkennungswert im Postfach des Empfängers. Achten Sie aber darauf, dass der Absender nicht unglaubhaft wirkt. Im besten Fall findet der Empfänger, wenn er nach dem Namen sucht, tatsächlich ein soziales Profil bei den einschlägigen Business-Netzwerken oder einen Eintrag auf der Website, wo die Funktion des Absenders im Unternehmen bestätigt wird. Der Empfänger muss das Gefühl haben, dass er jederzeit auch mit dieser Person in Kontakt treten kann, wenn er das möchte.
Heutzutage ist es schwer Besucher für die Anmeldung an einem Newsletter zu begeistern, wenn man ihnen im Gegenzug nicht direkt einen deutlichen Mehrwert präsentiert. Hierbei reicht es heutzutage gerade im E-Commerce Umfeld in der Regel nicht mehr aus, rein mit News aus der Branche zu werben. Sehr erfolgreich kann man allerdings Besucher für eine Anmeldung begeistern, wenn sie unmittelbar den Wert dieser Interaktion erkennen können. Aus diesem Grund werden heutzutage meistens Gutscheine oder Informationen mit Produktcharakter zum Beispiel in Form eines E-Books, einer Checkliste oder ähnliche Ausarbeitungen angeboten.
By the late '80s, e-mail message was slowly but surely shortened to e-mail. In the archives of the magazine InfoWorld, the earliest use of e-mail as a count noun that I can find is from July 20, 1987, in an advertisement for International Data Group (IDG). "Jane Lawrence, editor of IDG's PC Business World, receives an E-mail from [Ann] Wujcik requesting information," the ad reads. Though the magazine generally preferred e-mail message, by 1992 even InfoWorld's publisher Robert Metcalfe was using the short form: "I have to admit I am now getting so many E-mails I can only read all and answer a few of them."

Jedes Mal, wenn Sie eine Kampagne senden, müssen Sie darauf achten, wer Ihre Nachrichten öffnet und wer sie nicht öffnet. Wenn Sie eine Gruppe von Leuten haben, die Ihre Nachrichten seit einiger Zeit nicht geöffnet haben, sind sie vielleicht nicht mehr an Ihrem Produkt interessiert. In Fällen wie diesen erhöht sich das Risiko als Spam markiert zu werden. Vielleicht haben sie auch Ihre E-Mail-Adresse geändert.

Wir werden hier nicht genauer darauf eingehen, aber sobald Du einige Werbeanzeigen durchgeführt und damit begonnen hast, Abonnenten zu bekommen, kannst Du über das Benutzen von „Doppelgänger-Zielgruppen“ nachdenken. Dann übernimmt Facebook die Zielgruppenansprache für Dich. Deine Anzeigen werden dann Leute gezeigt, die den Besuchern Deiner Webseite oder Deiner E-Mail-Liste ähneln.
Ich selbst habe für meinen Newsletter im Blog die Software von Cleverreach, Newsletter2Go und von GetResponse ausgiebig getestet. Alle drei Newsletter Tools bieten für´s Marketing in meinen Augen eine gute Ausgewogenheit aus Funktionen für Kampagnen, Schnittstellen und Email-Vorlagen mit einer weitgehend recht einfach zu handhabenden Benutzeroberfläche. Cleverreach wurde beim Emailtooltester sogar Testsieger.
Versendet HTML-Newsletter und erstellt diese auf Basis von Templates; verwaltet die Empfänger des Newsletters und bietet eine Oberfläche zur An- sowie Abmeldung; die Einträge lassen sich mittels eines WYSIWYG-Editors erstellen sowie bearbeiten und die versendeten Newsletter in einer Website-Ansicht betrachten; unterstützt zahlreiche E-Mail-Clients und Webmailer
Ich habe auf meinem Autorenblog vielleicht 300 E-Mails in einem Jahr gesammelt. Es gab etwas zum Herunterladen (irgendwie hatte ich das schon verstanden). Aber weiter habe ich mich nicht gekümmert. Jetzt kümmere mich darum. Meine Liste ist schon um 450 E-Mails pro Woche gewachsen. Für solch rapides Wachstum habe ich Facebook-Anzeigen genutzt. Aber auch ohne Anzeigen wächst sie jetzt um die 70 Personen in der Woche.
×